Universität Wuppertal: Verlängerte Bewerbungsfrist für Industrial Design

Bergische Universität : „Industrial Design“ verlängert Bewerbungsfrist

In diesem Jahr war es besonders knapp mit den Abiturprüfungen und dem Bewerbungsende im Studiengang Industrial Design der Bergischen Universität Wuppertal. Allen, die es nicht geschafft haben, rechtzeitig eine Mappe fertigzustellen, bietet der Studiengang nun eine zweite Chance und verlängert die Bewerbungsfrist bis Dienstag, 10. September.

Studieninteressierte müssen sich dafür bis Dienstag, 3. September online anmelden, und zwar unter www.uwid.uni-wuppertal.de/bewerbung/bewerbungsverfahren.html.

Zu einem persönlichen Gespräch am 10. September, 12 Uhr, müssen die Studieninteressierten dann ihre Bewerbungsmappe (inkl. Hausaufgabe) und Unterlagen mitbringen. Geplant sind Gespräche in kleinen Gruppen im 30 Minuten Takt. Diese finden statt auf dem Campus Grifflenberg, Gebäude I (Zugang über Fuhlrottstraße 10), Ebene 13, Raum 55.

Um Studieninteressierte bei der Erstellung einer guten Mappe zu unterstützen, lädt der Studiengang vorher zu einer „Mappenberatung“ ein. Termin: Mittwoch, 28. August, 14 Uhr. Prof. Matthias Schönherr und Studierende helfen dort bei der Auswahl geeigneter Arbeiten und geben Tipps, in welche Richtung gestaltet werden sollte. Veranstaltungsort ist dann Gebäude I, Ebene 16, Raum 60. Tipps und Tricks für eine gute Bewerbungsmappe gibt es auch auf YouTube unter dem Stichwort „Mappenberatung Industrial Design Uni Wuppertal“.

Industrial Designerinnen und Designer beschäftigen sich mit der Gestaltung von Produkten, die industriell hergestellt werden, zum Beispiel Spielkonsolen, Sportgeräten, Actionkameras oder Bluetoothspeaker. Sie entwickeln aber auch große Maschinen für die Industrie und interessieren sich für Dinge, die man nicht „anfassen“ kann – beispielsweise, wie Apps gut funktionieren – und machen sich Gedanken zu Nachhaltigkeit und sozialen Projekten. Das Bachelor-Studium an der Bergischen Universität ist technisch orientiert, nah an der Praxis und international ausgerichtet.

Mehr von Wuppertaler Rundschau