Person nach Unfall auf der L74 in Wuppertal gestorben

Drei Feuerwehreinsätze : Person nach Unfall auf der L74 gestorben

Drei Einsätze musste die Wuppertaler Feuerwehr am Freitagnachmittag (16. August 2019) fast zeitgleich absolvieren. Auf der L 74 kam eine Person bei einem Verkehrsunfall ums Leben.

Um 13.15 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 und 2 sowie der Umweltschutzzug der Freiwilligen Feuerwehr zu einem Gasaustritt in die Schwarzbach gerufen. Das betroffene Gebäude wurde unverzüglich geräumt. Messungen ergaben eine erhöhte Gaskonzentration. Mitarbeiter der Stadtwerke machten einen Defekt an einer unterirdischen Leitung, die zum Gebäude führt, aus.

Ein Tiefbauunternehmen legte die defekte Leitung frei. Danach wurde sie durch Mitarbeiter der Stadtwerke abgedichtet. Während der gesamten Einsatzdauer überwachte die Feuerwehr die Umgebung und führte kontinuierlich Messungen im betroffenen Gebäude durch. Die Anwohner wurden in einem Linienbus betreut. Der Einsatz war nach rund drei Stunden beendet.

Gegen 14.05 Uhr meldeten Anrufer einen Gasaustritt in der Görlitzer Straße. Die Leitstelle schickte Einsatzkräfte der Feuerwachen 1 und 3 der Berufsfeuerwehr sowie den Löschzug Nächstebreck der Freiwilligen Feuerwehr. In einer Baugrube war eine Leitung beschädigt. Der Bereich wurde auch hier geräumt. Während der rund eine Stunde dauernden Abdichtungsmaßnahmen der Stadtwerke stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher.

Auf der L74 kam es gegen 14.25 Uhr in Fahrtrichtung Solingen zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine Person wurde zunächst aus einem Pkw befreit. Trotz aller Bemühungen der Einsatzkräfte starb sie. Die näheren Umstände des Unfalls sind noch nicht bekannt. Vor Ort waren Kräfte der Feuerwachen 1 und 2 sowie ein Fahrzeug des Löschzugs Langerfeld der Freiwilligen Feuerwehr für rund zweieinhalb Stunden tätig.

Mehr von Wuppertaler Rundschau