Nach LKW-Unfall: Diesel in der Wupper

Wupperfeld : Nach LKW-Unfall: Diesel in der Wupper

Nach dem Unfall eines LKW sind am Dienstag (13. August 2019) etwa 150 bis 200 Liter Diesel in die Wupper geflossen. Wie die Verwaltung am Freitag (16. August 2019) bekannt gab, war der Fahrzeugtank bei der Einfahrt auf ein Grundstück in der Hunsrücker Straße aufgerissen.

Die Versuche der Feuerwehr, den Treibstoff zu binden, blieben weitgehend erfolglos: Ein Großteil der Flüssigkeit war bereits in die Kanalisation gelangt und von dort in die Wupper unterhalb der Schwebebahn-Haltestelle Wupperfeld. Dort wurde ein so genannter Schlängel als Sperre eingesetzt, um eine weitere Ausbreitung des Diesels zu unterbinden.

„Das funktionierte bis zum Starkregen am Donnerstag: Nach den großen Regenmengen wurde die Sperre überflutet und der Dieseleintrag die Wupper heruntergespült. Aufgrund der starken Verdünnung bestand keine Gefahr für Anwohner und das Ökosystem. Die Uferränder sind wieder weitgehend frei von dem Treibstoff, der sich teilweise in den renaturierten Uferbereichen angesammelt hatte“, heißt es aus dem Rathaus.

Die Fischereigenossenschaft und die Bezirksregierung seien über den Vorfall frühzeitig informiert worden.