Wuppertal und Remscheid Nächste Warnung vor Trickbetrügern

Wuppertal / Remscheid · Zwei ältere Menschen sind am Donnerstag (2. Mai 2024) in Wuppertal und in Remscheid Opfer von Trickbetrügerinnen bzw. -betrügern geworden. Die Polizei rät zu großer Vorsicht.

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Christoph Petersen

In Wuppertal betraten zwei unbekannte Täter unter dem Vorwand, die Wände auf Feuchtigkeit überprüfen zu müssen, gegen 14 Uhr die Wohnung einer 77-Jährigen in der Kleestraße. Während einer die Frau ablenkte, durchsuchte der andere die Räume nach Bargeld und Wertgegenständen. Als die beiden Männer den Tatort verließen, stellte die Wuppertalerin fest, dass zwei Geldkassetten samt Bargeld und Schmuck fehlten.

Beide Täter waren männlich, trugen schwarze Kleidung und hatten schwarze Haare. Eine unmittelbar eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg.

In Remscheid meldete sich gegen 12 Uhr ein bislang Unbekannter telefonisch bei einer 76-Jährigen und behauptete, dass er ihr Sohn sei. Er liege in einem Krankenhaus und benötige für eine dringende Injektion eine Anzahlung. Die Frau begab sich zu einem Kreditinstitut in Lüttringhausen und räumte ihr Schließfach mit Bargeld leer.

Als sie nach Hause zurückkehrte, wurde das Telefonat fortgeführt. Dabei forderte man sie auf, das Bargeld vor dem Hauseingang einem Abholer zu übergeben. Die Täterin, die die Summe gegen 13:15 Uhr in Empfang nahm, ist etwa 45 bis 50 Jahre alt, 165 Zentimeter groß und hat eine kräftige Statur. Sie trug ein helles Oberteil und eine dunkle Jeans. Die dunkelbraunen Haare waren nach hinten gebunden. Die Täterin ging zu Fuß in Richtung der Straße Stursberg II.

Die Polizei bittet Zeuginnen und Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0202 / 284-0 zu melden. Sie appelliert: „Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung! Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen! Sind Sie Opfer geworden? Sofort die Polizei informieren!“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort