1. Lokales

Schwebebahn-Stillstand in Wuppertal nach Kabelbrand

Arrenberg : Schwebebahn-Stillstand nach Kabelbrand

Ein Kabelbrand mit einem anschließenden Funkausfall hat am Mittwoch (8. Juli 2020) um 10:34 Uhr zu einer Betriebspause der Wuppertaler Schwebebahn geführt.

Zehn Fahrzeuge mussten in den Bahnhöfen eine unfreiwillige Pause einlegen. Die Ursache des Defektes nach Angaben der Stadtwerke (WSW): „Ein Kollege der Gerüstbauwerkstatt in der Gutenbergstraße hatte bei der Unkrautbekämpfung mit einem Gasbrenner versehentlich das Kabel in Brand gesetzt.“ Um 15.30 Uhr war die Reparatur beendet. Die Schwebebahn konnte ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Am vergangenen Wochenende hatten die WSW mitgeteilt, dass die Schwebebahn nach den Sommerferien voraussichtlich ein Jahr lang nur samstags und sonntags fährt. Grund: „Ein seit April auftretender atypischer Verschleiß der Räder hat in der Folge zu Schäden am Gerüst geführt. Dies wurde bei umfangreichen Inspektionen des Gerüsts im Juni festgestellt.“ Bilder:

Das Feuer bahnte sich seinen Weg. Foto: Christoph Petersen