1. Lokales

Drei Männer angeklagt: Prozessbeginn: Raub in Wuppertaler Bordell

Drei Männer angeklagt : Prozessbeginn: Raub in Wuppertaler Bordell

Vor dem Landgericht Wuppertal beginnt am 3. Juli das Strafverfahren gegen drei Männer aus Wuppertal, denen schwerer Raub in einem Bordell vorgeworfen wird.

Ein 24-Jähriger, sein 22 Jahre alter Bruder sowie ein 26-Jähriger sollen sich laut Staatsanwaltschaft am späten Abend des 26. Juni 2015 gewaltsam Zutritt zu einer Wohnung in der Friedrich-Ebert-Straße verschafft haben, in der ein Bordell unterhalten wurde.

In der Wohnung habe der 24-Jährige die Betreiberin des Etablissements festgehalten und von ihr unter Vorhalt einer Pistole Geld und Drogen gefordert, heißt es. Die Frau soll darauf mitgeteilt haben, dass sich die Einnahmen in der Küche befinden. Der 26-Jährige habe 200 Euro Bargeld an sich genommen.

 Vor Sitzungsbeginn im März im Landgericht: Verteidiger Marc Flender, Klaus Wülfing und Christoph Rühlmann (v.li.). Hinten einer der Angeklagten.
Vor Sitzungsbeginn im März im Landgericht: Verteidiger Marc Flender, Klaus Wülfing und Christoph Rühlmann (v.li.). Hinten einer der Angeklagten. Foto: Dirk Lotze

Anschließend sei er in einen anderen Raum auf einen Freier sowie zwei Damen, die gerade ihrer beruflichen Tätigkeit als Prostituierte nachgingen, getroffen. Die beiden Damen sollen, als sie den Angeklagten erblickten, vor Schreck nackt aus dem Fenster gesprungen sein. "Den Freier soll er aufgefordert haben, ruhig liegen zu bleiben, und ihm dann sein Portemonnaie aus der neben ihm liegenden Hose genommen haben, in dem sich unter anderem etwa 150 Euro Bargeld sowie eine Bankkarte befunden haben", heißt es.

  • Landgericht Wuppertal : Bordell-Überfall: Angeklagter untergetaucht
  • Prostituierte springen aus Fenster
  • Die Tannenbergstraße in Elberfeld.
    Geringes Staulevel : Ziemlich freie Fahrt in Wuppertal

Später soll der 22-Jährige versucht haben, mit der Bankkarte sowie der zugehörigen PIN Geld vom Konto des Freiers abzuheben. Dies sei jedoch daran gescheitert sein, dass das Konto kein Guthaben aufwies.

Ursprünglich sollte das Strafverfahren bereits am 20. März 2017 beginnen. Da der Angeklagte 22-Jährige jedoch unentschuldigt nicht zu der Hauptverhandlung erschienen war, hat die Strafkammer das Verfahren zwischenzeitig ausgesetzt und Haftbefehl ge-gen erlassen. Er befindet sich mittlerweile in Haft. Das Verfahren beginnt nun gegen alle drei Angeklagte neu.