OB-Wahl 2020: Wuppertaler Linke mit eigener Kandidatur

Lokalpolitik : OB-Wahl 2020: Linke mit eigener Kandidatur

Die Wuppertaler Linken stellen eine eigene Kandidatin bzw. einen eigenen Kandidaten für die OB-Wahl im September 2020 auf. Das haben die Mitglieder am Wochenende auf der Jahreshauptversammlung einstimmig beschlossen.

Kreissprecherin Susanne Herhaus: „Wir sind die Kraft in Wuppertal, die antritt, um endlich wieder soziale Gerechtigkeit durchzusetzen. Wir kämpfen für einen flächendeckenden und fahrscheinlosen ÖPNV und preiswerten Wohnraum. Wir engagieren uns für mehr Bürgerbeteiligung, für gute Löhne, für ein Leben ohne Armut und ein friedliches Miteinander. Wir wollen den Wählerinnen und Wählern den sozial–ökologischen Umbau als Alternative zu den anderen Parteien im Wuppertaler Stadtrat anbieten.“

Die Partei fordert, „die Vielfalt der Natur unseres Planeten auch für nachfolgende Generationen als Grundlage und Bedingung des gesellschaftlichen Lebens zu erhalten“. Man wolle ökologisches Wirtschaften mit sozialer Gerechtigkeit verbinden: „Die konkrete Ausgestaltung der Umweltpolitik darf nicht zur weiteren sozialen Spaltung der Gesellschaft führen.Bezahlbare Energie und umweltverträgliche Mobilität müssen für alle Bürgerinnen und Bürger gewährleistet sein.“ Co-Sprecherin Cornelia Weiss: „Die Linke wird all denen eine Stimme geben, die sich enttäuscht von der Politik abgewandt haben.“

Mehr von Wuppertaler Rundschau