Neue Filiale in Wuppertal: Andrang beim Primark-Start

Elberfeld : Andrang beim Primark-Start

Am Elberfelder Döppersberg hat am Dienstagvormittag (16. April 2019) der Textil-Discounter Primark seine Filiale im Investorenkubus eröffnet.

Mehrere hundert meist jugendliche Kundinnen und Kunden warteten im Vorfeld auf den Start mit einem bunten Programm. Primark beschäftigt nach eigenen Angaben rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Wuppertal.

Die Initiative „Kein Primark am Döppersberg“ demonstrierte wie angekündigt friedlich gegen „Missstände in der Textilproduktion, schlechte Arbeitsbedingungen und Umweltaspekte“.

Wolfgang-Krogramm, Deutschland-Chef von Primark, hatte in einem Rundschau-Gespräch im November 2016 gesagt: "Unsere Lieferanten müssen hohe Standards in Sachen Sicherheit und sozialer Sicherung erfüllen. Es gab im vergangenen Jahr 2.600 Betriebsprüfungen bei rund 700 Lieferanten — einige davon unangemeldet. Wir suchen aktiv nach Fehlern, wollen uns ständig verbessern. Und wir unterstützen soziale und umweltschützerische Projekte in den Herstellerländern."

Und zum Thema Lohn: „Wir bezahlen nach den Tarifen der jeweiligen Länder. Unser Hauptproduktionsland übrigens ist China. Von circa 4.000 Fabriken in Bangladesch sind nur rund 100 für uns tätig. Und wir akzeptieren weder nichtautorisierte Subunternehmer noch Kinderarbeit." Allerdings sei es natürlich klar, dass die spürbare Anhebung sozialer Standards in den Ländern, in denen Primark produzieren lässt, "eine weite Reise darstellt, die noch lange nicht zu Ende ist".

Video:

Viele Kunden beim Primark-Start

Primark hat insgesamt 29 Filialen in Deutschland und 369 weltweit. Das Wuppertaler Geschäft erstreckt sich über 3.200 Quadratmeter Verkaufsfläche auf zwei Etagen. Angeboten werden Damen-, Herren- und Kindermode, Schuhe, Accessoires sowie Unterwäsche, Beauty-Produkte und Heimartikel.

Bei der Einstellung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter habe man mit der lokalen Agentur für Arbeit, so das Unternehmen. Krogmann: "Wuppertal war schon immer der wichtigste Industrie-, Wirtschafts-, Bildungs- und Kulturzentrum des Bergischen Landes und wir freuen uns daher darauf, hier unseren 29. Store zu eröffnen.“

Mehr von Wuppertaler Rundschau