Samstag ab 20:30 Uhr Licht aus in Wuppertal zur „Earth Hour“

Wuppertal · Wuppertal folgt in diesem Jahr wieder dem Aufruf des „World Wide Fund For Nature“ (WWF) Deutschland und beteiligt sich an der „Earth Hour“, der Stunde der Erde. Damit fordern Menschen, Städte und Unternehmen weltweit mehr Einsatz für den Klimaschutz und stellen sich hinter die demokratischen Grundwerte des friedlichen und bunten Miteinanders.

Auch das Opernhaus schaltet sein Licht aus.

Auch das Opernhaus schaltet sein Licht aus.

Foto: Wuppertaler Bühnen

Am Samstag (23. März 2024) geht symbolisch um 20:30 Uhr für eine Stunde das Licht aus. Bekannte Bauwerke stehen dann in Dunkelheit, darunter Wahrzeichen wie das Brandenburger Tor, der Big Ben in London oder die Christusstatue in Rio de Janeiro.

In Wuppertal wird unter anderem die Beleuchtung des Opernhauses, des Rathauses, an den Sparkassen-Gebäuden am Islandufer und Johannisberg, einigen Kirchen der Evangelischen Kirchengemeinde, der Barmenia sowie an der Stadtwerke-Verwaltung ausgeschaltet.

Der Verein „Fahrradstadt Wuppertal“ lädt anlässlich der „Earth Hour“ zu einer Radtour durchs abendliche Wuppertal und zu den ausgeschalteten Lichtern ein. Start ist um 20:30 Uhr auf dem Johannes-Rau-Platz. Die Tour endet eine Stunde später auf dem Döppersberg.