Start des Wintersemesters 2015/16: Mit Löwentatzen zur Uni

Start des Wintersemesters 2015/16 : Mit Löwentatzen zur Uni

Löwentatzen — aufgebracht mit Sprühkreide — weisen den rund 4.000 Studienanfängerinnen und -anfängern am Montag (19. Oktober 2015) den Weg, wenn sie zum ersten Mal zu Fuß vom Wuppertaler Hauptbahnhof zur Universität auf den Grifflenberg gehen.

Eine Gruppe Geographie-Studierender hatte im vergangenen Sommersemester überlegt, wie Studierende und Beschäftigte der Bergischen Universität Wuppertal die Umwelt weniger belasten könnten. Ihre Idee: die Fußmobilität vom Bahnhof zum Campus Grifflenberg fördern, den vorhandenen Fußweg bekannter machen und ihn attraktiver gestalten.

Im Rahmen des Seminars "Nachhaltige Entwicklung — lokal" entwickelten elf Geographie-Studierende unter Leitung von Diplom-Geographin Jutta Bedehäsing die Idee, zum Start der Vorlesungszeit den 15-minütigen Fußweg vom Hauptbahnhof zum Campus Grifflenberg mit Tatzen des Uni-Löwen zu markieren.

Mit diesem Plakat wirbt die Uni für "Schusters Rappen". Foto: Uni

"Laufen ist die einzige Methode der Fortbewegung, die die Umwelt überhaupt nicht belastet", so die Studierenden. Ein Nebeneffekt: Beim Aufstieg zum Grifflenberg müssen die Fußgängerinnen und Fußgänger 94 Höhenmeter überwinden und haben schließlich bei ihrer Ankunft in der Uni die Kalorien eines Schokoriegels verbraucht.

Je nach Wetterlage werden Studierende des Seminars am Sonntagabend oder Montagmorgen den Fußweg von Hauptbahnhof zur Uni mit Löwentatzen aus Sprühkreide markieren. Sie bedanken sich bereits jetzt bei allen Uni-Fußgängerinnen und Fußgängern, die — indem sie auf Auto und Bus verzichten — ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.

Mehr von Wuppertaler Rundschau