Lebenshilfe bedruckt Mini-Mülltonnen für die AWG

Lebenshilfe Wuppertal : 8.000 Mini-Mülltonnen für die AWG

Die Lebenshilfe Wuppertal hat in ihrer Druckerei 8.000 Mini-Mülltonnen der Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) mit dem AWG-Logo bedruckt.

„Das war eine gute Arbeit für unsere Mitarbeiter“, berichtet Uwe Meyer (Leiter Technik und Vertrieb bei der Lebenshilfe). Das Druckverfahren bietet sowohl leichte, als auch anspruchsvolle Arbeiten für Menschen mit Behinderung – je nach Fähigkeiten. Vom Auspacken, Aufstellen, Bedienen der Druckmaschine bis zum Verpacken der kleinen Mülltonnen, die zum Beispiel als Stiftehalter oder kleine Tischmülleimer verwendet werden können, gab es viele unterschiedliche Arbeitsschritte. „Der AWG ist es wichtig, in Wuppertal insbesondere soziale Einrichtungen wie die Lebenshilfe in Cronenberg zu unterstützen“, so AWG-Geschäftsführer Martin Bickenbach.

„Wir haben uns während des Arbeitsprozesses von 150 bedruckten Minimülltonnen pro Tag auf später 800 gesteigert“, erklärt Druckerei-Abteilungsleiter Günter Bungert. Insgesamt wurden je 2000 Behälter mit blauem, braunem, gelbem und grauem Deckel bei der Lebenshilfe mit AWG-Logo und AWG-Telefonnummer versehen. Die kleinen Tonnen stellen die Mülltrennung im Miniformat dar. Die Minimülleimer werden von der AWG bei Veranstaltungen wie zuletzt beim Fest von Natur und Umwelt vor allem an Familien mit Kindern verteilt.

Die AWG ist auf Wuppertaler Stadtgebiet zuständig für die Leerung von mehr als 76.100 grauen Tonnen (Restmüll), 67.700 Gelben Tonnen (LVP, Leichtstoffverpackungen aus Metall, Kunststoff und Verbundstoffen), 36.000 braunen Tonnen (Bio-Abfälle) und 38.800 blauen Tonnen (Papier).

Mehr von Wuppertaler Rundschau