Keine Kühlung für Busse in Wuppertal

ÖPNV : Keine Kühlung für Busse in Wuppertal

Der Mega-Sommer hat ihn wieder „befeuert“ – den Wunsch nach Klimaanlagen in den Stadtwerke-Bussen. Im Verkehrsausschuss gab es jetzt eine Absage.

Sabine Schnake, die die WSW im Ausschuss vertritt, stellte eine Investitionssumme von 22 Millionen Euro in den Raum: Dieses Geld wäre nötig, um die Busse mit Klimatisierungstechnik auszustatten. Angesichts dessen war schnell klar: Es gibt nichts mit gekühlter Luft in den Wuppertaler Bussen. Sedat Ugurman, Sprecher der SPD im Verkehrsausschuss, nannte die Busse angesichts ihrer großen Glasflächen „fahrende Gewächshäuser“.

Außerdem würden im Abstand weniger Minuten immer wieder die Türen geöffnet, was den Kühl-Effekt auf Null setze. Ugurmans Fazit: Sehr hohe Anschaffungs- und Wartungskosten sowie kein wirklicher Gewinn für die Fahrgäste.

Für die CDU unterstrich Hans-Jörg Herhausen seine Ablehnung von Bus-Klimaanlagen außerdem mit dem Hinweis auf das ohnehin hohe Defizit der Stadtwerke im Verkehrsbereich.

Mehr von Wuppertaler Rundschau