1. Lokales

Gutachten zum Bereich rund um den Robert-Daum-Platz: IHK: Zweispurig bis zur Sadowastraße?

Gutachten zum Bereich rund um den Robert-Daum-Platz : IHK: Zweispurig bis zur Sadowastraße?

Die Bergische Industrie- und Handelskammer (IHK) hat am Freitagvormittag (18. September 2015) ein Gutachten zur Verkehrslage am Elberfelder Robert-Daum-Platz präsentiert. Sie schlägt nun unter anderem vor, den Verkehr zweispurig von der Tannenbergstraße bis zur Briller Straße in Höhe Sadowastraße zu führen.

"Bisher endet die Zweistreifigkeit direkt am Beginn der Briller Straße, weil der linke Fahrstreifen zum Abbiegefahrstreifen Richtung Nützenberger Straße wird. Genau dies ist einer der 'Flaschenhälse‘, die den Abfluss aus dem Robert-Daum-Platz beschränken und immer wieder zu Staus führen. Unsere Simulationen zeigen, dass durch die veränderte Verkehrsführung bis zu 200 Fahrzeuge pro Stunde mehr den Bereich in Richtung Norden passieren können", so Dr. Frank Weiser und Richard Baumert von der Ingenieursgesellschaft für Verkehrswesen Brilon Bondzio Weiser.

Die Gutachter haben mit den Verkehrsexperten der Stadt fünf mögliche Maßnahmen zur Verbesserung des Verkehrsflusses erarbeitet, von denen sie vier zur Umsetzung empfehlen. Unter anderem werden auch kleinere Maßnahmen an der Katernberger Straße, an der Briller Straße Richtung Süden und an der Tannenbergstraße in Höhe Steinbecker Meile vorgeschlagen.

 Eines der Nadelöhre - die Tannenbergstraße.
Eines der Nadelöhre - die Tannenbergstraße. Foto: Raina Seinsche

Zuvor waren aktuelle Verkehrszählungen mit Hilfe von umfangreichen Simulationen überprüft worden. Sie seien ohne großen baulichen Aufwand umsetzbar. "Unsere Gutachter haben mit den Fachleuten der Stadt alle Maßnahmen gemeinsam durchkalkuliert. Insgesamt kommen sie auf Kosten von etwa 75.000 Euro. Angesichts des großen verkehrlichen Nutzens plädieren wir deshalb für eine schnelle Umsetzung", sagte IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Wenge.

In einer gemeinsamen öffentlichen Sitzung des Verkehrsausschusses, der Planungs- und Baubegleitkommission Döppersberg sowie der zuständigen Bezirksvertretungen Elberfeld und Elberfeld-West befassen sich die Kommunalpolitiker am Dienstag (22. September 2015) ab 16 Uhr mit dem Gutachten.