IHK-Präsident wirbt für Orchesterfusion

IHK-Präsident wirbt für Orchesterfusion

Einen Blick nach vorne in das Jahr 2025 warf IHK-Präsident Thomas Meyer bei der diesjährigen Neujahrsansprache. Dort am Horizont sah er ein einheitliches bergisches Orchester für alle drei Großstädte.

Möglich würde dies, wenn man jetzt die Weichen dafür stelle. Gutachten zu einer eventuellen Fusion des Sinfonieorchesters Wuppertal mit den Bergischen Symphonikern von Solingen und Remscheid hatten gezeigt, dass aufgrund der langfristig bindenden Arbeitsverträge ansonsten zu hohe Kosten entstehen. "Mit dem anstehenden Weggang von Generalmusikdirektor Toshiyuki Kamioka, der einer der schärfsten Gegner der Fusion war", sah Mayer nun die Chance, das Vorhaben erneut zu diskutieren.

Zeitgleich meldete die Bergische Morgenpost allerdings, dass den Bergischen Symphonikern aufgrund von Tarifsteigerungen zur Jahresmitte die Insolvenz drohe. In beiden Rathäusern arbeite man deswegen mit Hochdruck an einem Rettungsplan. Die Finanzlücke soll sich auf bis zu 400.000 Euro belaufen. Die Existenz des Orchesters ist jedoch durch einen Gesellschaftervertrag mindestens bis zum Jahr 2029 gesichert.

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Mehr von Wuppertaler Rundschau