1. Lokales

Grüne Jugend Wuppertal gegen neue DITIB-Moschee​

Bauprojekt an der Gathe : Grüne Jugend gegen neue DITIB-Moschee

Die Grüne Jugend Wuppertal bezeichnet den Ratsbeschluss vom 6. März 2023, durch den unter anderem der Bau einer neuen DITIB-Moschee an der Gathe auf dem Areal des Autonomen Zentrums in die Wege geleitet werden soll, in einer Stellungnahme als „sehr schockierend“. Der Wortlaut.

„Seit nun schon einigen Wochen beschäftigt uns ein sehr schwieriges Thema, die DITIB-Gemeinde Wuppertal möchte eine Moschee an der Gathe bauen. Es soll nicht nur eine Moschee werden, sondern auch Platz für Bildung, Kultur und Freizeit, Dienstleistungen und Einzelhandel sowie Wohnen (z.B. Betreutes Wohnen und Studentenwohnungen) beinhalten. Für dieses Vorhaben soll das AZ, das seit ein paar Jahren an der Gathe liegt, geräumt werden.

Als Grüne Jugend Wuppertal standen wir der DITIB von Anfang an sehr kritisch gegenüber! Erdogan verabschiedet sich immer weiter von demokratischen Prinzipen. Dass sich dies auch auf die DITIB-Gemeinde auswirkt, kann nicht ausgeschlossen werden. In den vergangenen Jahren hatte die DITIB-Gemeinde Wuppertals einen Historiker zu Gast, der sich mit schwurbeligen Büchern voller Antisemitismus, Nationalismus und Leugnung des Genozids an den Armeniern schmückte. Diesen Historiker eingeladen zuhaben kann man nicht entschuldigen und spiegelt auch eine klare Haltung wider.

  • Das Kinderkarussell am Alten Markt im
    Fest-Kompromiss : Termine für „Barmen geht live“ und Sommerkirmes
  • Die Titelseite der Ausgabe vom 24.
    Digitale Ausgabe : Die aktuelle Rundschau – jetzt schon online
  • Der Demozug in Elberfeld.
    Elberfelder City : 450 Menschen bei Demo von Fridays for Future und ver.di

Das AZ empfinden wir als Ort, wo sich besonders politisch links engagierte Menschen treffen, um gemeinsam das Leben zu genießen und um sich gegen Nazis und Rechtsradikale zu organisieren. Dieser vielfältige Ort ist ein sehr wichtiger Bestandteil der aktivistischen Szene Wuppertals! Der Umgang von seitens der Stadt mit dem AZ kritisieren wir zutiefst, wir haben das Gefühl, dass man das AZ gar nicht richtig ernst genommen hat.

Durch die oben genannten Punkte, aber auch noch andere Faktoren positionieren wir uns ganz eindeutig: Wir sind nicht generell gegen Moscheen, denn auch diese müssen gebaut werden, um Menschen ihre Religionsfreiheit freiem Lauf zu lassen. Wir sind aber gegen die Organisation DITIB, die hinter diesem Bau steckt und solidarisieren uns daher mit dem AZ an der Gathe!

Unser Sprecher Samuel Kreuzer: ,Wir werden in den kommenden Tagen mit unseren Fraktionsvorsitzenden der Grünen Wuppertal Kontakt aufnehmen und ihnen noch einmal unsere Standpunkte klar und deutlich machen. Wir hoffen, dass wir noch so einen kleinen Einfluss haben können. Zudem werden wir uns mit dem AZ in Verbindung setzten, um bei ihrem weiteren Vorgehen zu helfen und informiert zu bleiben.“