1. Lokales

Gratis-Gutscheine in Wuppertal für den „Ofenführerschein“

Wuppertaler Heiz-Initiative : 350 Gratis-Gutscheine für den „Ofenführerschein“

Die Stadt Wuppertal stellt 350 Gratis-Gutscheine für einen Online-Kurs zum richtigen Ofen-Heizen zur Verfügung. Im Rahmen der Umsetzung ihrer Luftreinhaltemaßnahmen schließt sich die Stadt mit der Deutschen Ofenakademie zusammen.

„Auch wenn die Feinstaubwerte in Wuppertal bereits seit vielen Jahren an den Messstellen deutlich unter den aktuellen Grenzwerten liegen, kommt es lokal immer wieder zu Beschwerden aufgrund von Staub- und Geruchsbelästigungen während der Heizperiode“, so die Verwaltung. „Ziel ist es deshalb, die lokale Luftverschmutzung durch eine optimierte Bedienung privat genutzter Holzöfen schnell und deutlich zu verringern. Das Mittel dazu: Die Stadt bietet jetzt den ,Ofenführerschein‘ an. Dahinter verbirgt sich ein Online-Training zur Bedienung von Holzöfen.“

Frank Meyer (Dezernent für Stadtgrün, Mobilität): „Nach aktueller Forschungslage ist es möglich, die Feinstaubbelastung, den Kohlendioxid-Ausstoß und die Menge organischer Schadstoffe zu reduzieren. Vorrausetzung ist es, dass die Holzöfen richtig bedient werden. Private Öfen sollen laut Umweltbundesamt für etwa 19 Prozent des Feinstaubs verantwortlich sein. Das ist so viel, wie aus dem Straßenverkehr stammt. Es besteht also viel Potenzial durch die Nutzerinnen und Nutzer von Kaminen und Öfen die lokale Luftverschmutzung aktiv zu reduzieren.“

  • Der Chor „amici del canto“.

⇥Foto:
    Freitag im Kulturzentrum Immanuel : Heinrich Schütz und Bachs „Magnificat“
  • Von li.: Hans Hermann Lücke (stellv.
    Aktion von „Haus & Grund“ : „Vermieter spenden Wärme“: Schon 10.000 Euro
  • Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Café
    Café Cosa und Projekt „Bellissima“ : Weihnachtsaktion für bedürftige Menschen

Die Diskussion um falsches Heizen mit Kohlendioxid-neutralen Materialien sei bekannt, daher sei jetzt zu Beginn der Heizsaison aktiv nach einem Partner gesucht worden, der den Bürgerinnen und Bürgern „Aufklärung bietet und hilft, klassische Fehler zu vermeiden“. Das sei aktuell besonders wichtig, weil viele Bürgerinnen und Bürger „angesichts der aktuellen Gas-Versorgungslage einen neuen Ofen installiert haben oder ihre sonst eher selten genutzten Kamine und Öfen anwerfen, um gezielt Gas oder Heizöl zu sparen“.

Die Ofenakademie ist ein Schulungsangebot im Internet, dass darauf zugeschnitten ist, Ofennutzerinnen und -nutzer schnellstmöglich zu trainieren. Kernstück ist ein knapp zweistündiger Onlinekurs, in dem Experten erklären, worauf beim Heizen mit Holz besonders zu achten ist. Das Seminar kann jederzeit begonnen oder unterbrochen und später fortgesetzt werden. Am Ende gibt es einen kurzen Test. Wer den besteht, bekommt den „Ofenführerschein“, ein personalisiertes Umweltzertifikat. „Zudem werden die Absolventen dauerhaft Geld sparen, weil sie weniger Holz für die gleiche Wärmeausbeute benötigen und weil sich der Wartungsaufwand reduziert“, heißt es.

Kostenlose Gutscheine jetzt anfordern

Die Verwaltung will im ersten Schritt die Akzeptanz testen. Sie bietet den heimischen Hausbesitzerinnen und -besitzern sowie Mieterinnen und Mietern, die eine sogenannte holzbetriebene Kleinfeuerungsanlage nutzen, einen kostenlosen Gutschein für den Besuch der Online-Akademie. 350 gibt es zum Auftakt der Aktion gratis. „Wenn die Nachfrage groß ist, prüfen wir, ob die Aktion ausgeweitet werden kann“, so Meyer.