1. Lokales

Geld für Naturräume auch in Wuppertal

Helge Lindh : Geld für Naturräume auch in Wuppertal

Das Bundesumweltministerium fördert ab sofort die Schaffung naturnaher Grünflächen in Stadtgebieten. Das Programm „Biologische Vielfalt“ eignet sich nach Meinung des SPD-Bundestagsabgeordneten Helge Lindh auch für Wuppertal.

„Großstädte wie Wuppertal benötigen für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels und zum Erhalt der Biodiversität zwingend mehr Natur in den Städten. Auch wenn Wuppertal zu einer der grünsten Großstädte Deutschlands zählt, haben die Sommer 2019 und 2020 gezeigt, dass die Hitze in unserer Stadt zu einer großen Belastung für Mensch und Natur werden kann. Durch konsequente Flächenbegrünung und die Schaffung neuer Naturräume innerhalb der Städte kann es gelingen, die Folgen der Erderwärmung abzufedern“, so Lindh. Auch innovative Projekte würden berücksichtigt.

Unterstützt wird die Umgestaltung von Grünflächen, der Einsatz regionaler Pflanzen, der Verzicht auf chemischen Dünger und Unkrautvernichter sowie „innovative Modelle“ zur Erhöhung der Biodiversität. Sofern Städte noch keine Strategie zur Erhaltung der Biodiversität beschlossen haben, werden auch die Einstellung von Biodiversitätsmanagerinnen und -manager sowie die Erstellung von Strategien gefördert.