Freiwillige Feuerwehr Wuppertal setzt Zubringerfahrzeuge ein

Freiwillige Feuerwehr Wuppertal : Mit Zubringerfahrzeugen schneller vor Ort

Damit die Freiwilligen Feuerwehr im Falle eines Feuers schneller vor Ort ist, werden Zubringerfahrzeuge an bestimmten Stellen im Stadtgebiet stationiert. An ihnen halten sich tagsüber mehrere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr auf, um im Falle einer Alarmierung sofort losfahren zu können.

Geht ein Alarm bei der Feuerwehr ein, fahren die Zubringerfahrzeuge mit mehreren Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr entweder ihr Gerätehaus an, um anschließend dort ein Löschfahrzeug oder die Drehleiter zu besetzen und zeitnah auszurücken, oder sie fahren direkt zur Einsatzstelle, um dort mit dem Löschfahrzeug aus dem Gerätehaus zusammen zu treffen.

Die Standorte befinden sich an der Bergischen Universität (je ein Fahrzeug für den Umweltschutzzug und den LZ Hahnerberg), an der Windhukstraße beim Verband der Feuerwehren NRW (ein Fahrzeug für den LZ Nächstebreck) sowie im KNIPEX-Werk Oberkamper Straße (ein Fahrzeug für den LZ Cronenberg).

Ein weiteres Fahrzeug ist An der Blutfinke (LZ Ronsdorf) beim Brandschutzbüro RASSEK & Partner stationiert, wo mehrere Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr beschäftigt sind. Dieses Fahrzeug stellt eine Besonderheit dar, weil es sich nicht um ein klassisches Zubringerfahrzeug, sondern um ein Ersterkunderfahrzeug handelt, das heißt, dass dieses Fahrzeug direkt die Einsatzstelle anfährt, die Lage erkundet und zeitnah eine Rückmeldung absetzt.