1. Lokales

Fahrraddemo am Freitag in Wuppertal: „Der Umwelt Vorfahrt geben“

Freitag um 19 Uhr : Fahrraddemo: „Der Umwelt Vorfahrt geben“

Mehrere Initiativen aus Wuppertal starten am Freitag (5. Juni 2020) zu einer Fahrraddemo. Sie setzt sich um 19 Uhr an der Kluse auf Höhe des Schauspielhauses in Bewegung.

Ihre Forderungen sind „das Auslaufen des Verbrennungsmotors, der Ausbau von Bus, Bahn und Fahrradwegen, Anreize für das Umsteigen auf Bus, Bahn, Fahrrad & Co., ein Umweltverbund aus öffentlichem Verkehr, Fuß- und Radverkehr, keine ,Abwrackprämie‘ und der Abbau von klimaschädlichen Subventionen (Steuerprivilegien Diesel, Kerosin, Dienstwagen)“. Die Initiativen sprechen sich außerdem für eine „Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen, die Konversion der Autoindustrie zu klimafreundlicher Produktion, gute Beschäftigungsalternativen für betroffene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer“, einen sozialverträglichen Umbau, die Streichung von Corona-bezogenen Klagerechten für Investoren und „für ein öffentliches, soziales Gesundheitswesen für alle“ aus.

Die Strecke führt vom Schauspielhausüber die B7 bis zum Alten Markt, dann zurück über die Bleicherstraße, Unterdörnen, Wartburgstraße, Hünefeldstraße, das Hardufer, den Hofkamp, die Neumarktstraße, und die Friedrich-Ebert-Straße bis zur Schwebebahn-Haltestelle Zoo/Stadion. Organisiert wird die Demo von BaSo (Basisinitiative Solidarität), „Gewerkschafter*innen für Klimaschutz“, Fridays for Future und dem Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen (BaSo, BUND, E-W-Nord, Greenpeace Wuppertal, IKAP, Infobüro Nicaragua, Kein Mensch ist illegal Wuppertal, PEGAH Wuppertal, Stiftung W. Wuppertal, Therapeutikum Wuppertal, Verband Deutscher Schriftsteller NRW, Wuppertaler Bündnis gegen Krieg und Terror sowie Einzelpersonen).