Elberfelder Jazz-Club: Bundesmusikpreis für "Loch"

Elberfelder Jazz-Club : Bundesmusikpreis für "Loch"

Oberbürgermeister Andreas Mucke hat den Machern des Jazz-Clubs "Loch" in Elberfeld gratuliert. Der Jazzclub war am Mittwoch (14. November 2018) mit dem höchstdotierten Bundesmusikpreis "Applaus" ausgezeichnet worden.

Zusammen mit zwei Clubs in Leipzig und Hamburg wurde das Loch mit dem Titel "Spielstätte des Jahres" geehrt. In der Kategorie II des Preises, die ein "kulturell herausragendes Programm" würdigt, ist das "Loch" eine von insgesamt 20 Spielstätten, die ausgezeichnet und mit 20.000 Euro gefördert wurden. Mit einem weiteren Preis ehrte die Jury die im "Loch" vorbildlich umgesetzte Gleichstellung.

"Es freut mich sehr, dass Sie beim höchst-dotierten Musikpreis des Bundes gleich mehrfach Berücksichtigung gefunden haben", so Oberbürgermeister Mucke. "Damit wird die ehrenamtliche Arbeit, mit der Sie unser ehemaliges Bücherschiff zu einem anerkannten und nachgefragten Ort für Jazz-, Pop und Elektro gemacht haben, angemessen gewürdigt."

Mucke betont, dass die rund 70 Ehrenamtlichen, die sich für das Loch als freier kultureller Einrichtung in der Stadt engagieren, ein tolles Vorbild seien.

Das "Loch" in der früheren Kinder- und Jugendbibliothek im Haus der Jugend in Elberfeld war zunächst im Herbst 2015 als dreimonatiges Projekt gestartet. Seit Frühjahr 2017 ist das "Loch" mit seinem Jahresprogramm, das Konzerte im Bereich Jazz, experimentellem Pop und elektronischer Musik bietet, ein fester Bestandteil in Wuppertals freier Kulturszene.

Mit dem Musikpreis "APPLAUS — Auszeichnung der Programmplanung unabhängiger Spielstätten" prämiert Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters Clubbetreiber und Veranstalter für herausragende Livemusikprogramme.

Mehr von Wuppertaler Rundschau