Siebter Aktionstag Behörden kontrollieren in Elberfelder Häusern

Wuppertal · Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauordnungsamtes, der Wohnungsaufsicht, des Jobcenters, des Einwohnermeldeamtes und weiterer städtische Behörden haben am Mittwochvormittag (7. März) in einer gemeinsamen Aktion Häuser sowie ihre Bewohnerinnen und Bewohner in Elberfeld überprüft. Sie wurden dabei von der Polizei unterstützt.

 Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Christoph Petersen

In den frühen Morgenstunden klingelten an verschiedenen Wohnungen etwa 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der beteiligten Behörden in mehreren Immobilien. „Überprüft wurden die baulichen Gegebenheiten und die Lebensumstände der Bewohnerinnen und Bewohner. Weiterer Schwerpunkt war eine melderechtliche Kontrolle. Zu den überprüften Themenfeldern gab es zuvor Verdachtsmomente“, hieß es.

Die Ergebnisse: Bei 17 Personen wird das Verfahren zur Abmeldung von Amts wegen eingeleitet, weil sie unter der Meldeanschrift nicht wohnen. Gegen einen Hauseigentümer wird ein Verfahren wegen Verstößen gegen das Melderecht eingeleitet.

In einem mehrgliedrigen Objekt wurden in vier Wohneinheiten, die von 28 Personen bewohnt wurden, baurechtliche Mängel festgestellt. Teilweise mussten sofortige Nutzungsverbote verhängt werden. Weitere bauordnungsrechtliche Verfahren wurden eingeleitet. Die Fachstelle für Wohnungsnotfälle wurde zwar eingeschaltet, die betroffenen Menschen fanden jedoch eigenständig eine vorübergehende Unterkunft.

Das Jobcenter nimmt jetzt Überprüfungen hinsichtlich verschwiegener Einnahmen und ungerechtfertigter Mietzahlungen auf. Weil in den Häusern vorwiegend Menschen ausländischer Staatsangehörigkeiten leben, wurden die Einsatzkräfte von einem Dolmetscher unterstützt.

„Die Ergebnisse werden durch die beteiligten Behörden aufgearbeitet. Es hat sich erneut gezeigt, dass die behördenübergreifende Zusammenarbeit ein erfolgreiches Instrument ist, um Missstände aufzudecken und die Lebensverhältnisse nachhaltig zu verbessern“, erklärt die Wuppertaler Stadtverwaltung.

Es handelte es sich um den siebten Aktionstag in Wuppertal. Die Aktion verlief ohne Zwischenfälle.