1. Lokales

Anja Liebert (Güne​: Lob für das „Haus der kleinen Forscher“ ​

Bundestagsabgeordnete Anja Liebert : Viel Lob für das „Haus der kleinen Forscher“

Anja Liebert, grüne Bundestagsabgeordnete aus Wuppertal, wirbt für den „Tag der kleinen Forscher“, der in diesem Jahr am 23. Juni im gesamten Bundesgebiet gefeiert wird.

„Neugier ist das, was Mädchen und Jungen antreibt“, sagt die Wuppertalerin. „Es geht darum, die Kinder im Kita- und Grundschulalter im MINT-Bereich – Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – zu fördern.“ Gemeinsam mit Partnern vor Ort wie der Kindertagesstätte „Zaubergarten“ am Helios Universitätsklinikum in Wuppertal-Barmen.

Kürzlich hat Liebert die Kita besucht und sich davon überzeugt, wie Einrichtungsleitung Ricarda Hornberger und ihr Team aus pädagogischen Fachkräften den MINT-Gedanken transportieren. „Bei uns forschen wir zum Beispiel viel mit Alltagsmaterialien“, erklärt Hornberger. „Und über diese Materialien holen sich die Kinder ihre Anregungen, was sie machen wollen.“

 Kinder der Kita „Zaubergarten“ zeigen Simone Hyun (Pflegedirektorin Helios Universitätsklinikum Wuppertal) und Anja Liebert (re.) ihre Experimente.
Kinder der Kita „Zaubergarten“ zeigen Simone Hyun (Pflegedirektorin Helios Universitätsklinikum Wuppertal) und Anja Liebert (re.) ihre Experimente. Foto: Kita Concept

Auch der Nachhaltigkeitsaspekt wird den Kindern nahegebracht, „Upcycling“ und „Recycling“ spielen schon für die Kleinsten eine Rolle. Aus alten Plastikstühlen und einem Lenkrad entsteht zum Beispiel ein spannendes „Auto“. Oder im Außenbereich der Kita sorgt eine selbstgebaute Waschanlage für Abkühlung an heißen Sommertagen. Interessant ist auch die Tier- und Pflanzenwelt, die die Kinder mit den Angeboten der Kita spielerisch entdecken und erforschen können.

  • Anja Liebert.
    Anja Liebert (Grüne) : „Ernährungssicherung in Europa stärken“
  • Anja Liebert.
    Liebert (Grüne) zum Mindestlohn : „Wer Vollzeit arbeitet, muss davon gut leben können“
  • Anja Liebert.
    75 Millionen Euro bis 2025 : Liebert: Mehr Geld für altersgerechte Umbauten

Der „Zaubergarten“, der vom Wuppertaler Träger „Kita Concept“ in Kooperation mit dem Helios Universitätsklinikum Wuppertal betrieben wird, ist nur eine von 57 Kitas, die das gemeinnützige Unternehmen „wonderlabz“ (Träger des regionalen Netzwerkes der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“) in Wuppertal unterstützt. Zusammen mit den Lehr- und Fachkräften in Grundschulen und Kitas ermöglichen wir mehr als 36 000 Kindern im Bergischen Land den täglichen Zugang zu MINT- und Nachhaltigkeitsthemen, wie Netzwerkkoordinatorin Dr. Susanne Reinold berichtet.

 Besuch in der Kita „Zaubergarten“ (v.li.): Simone Hyun (Pflegedirektorin Helios Universitätsklinikum Wuppertal), Anja Liebert, Ricarda Hornberger (Einrichtungsleitung) und Dr. Susanne Reinold (Netzwerkkoordinatorin „Haus der kleinen Forscher“).
Besuch in der Kita „Zaubergarten“ (v.li.): Simone Hyun (Pflegedirektorin Helios Universitätsklinikum Wuppertal), Anja Liebert, Ricarda Hornberger (Einrichtungsleitung) und Dr. Susanne Reinold (Netzwerkkoordinatorin „Haus der kleinen Forscher“). Foto: Kita Concept

Gerade diese Netzwerkstruktur der Stiftung ist wichtig, die mit 197 lokalen Partnern bereits 83 Prozent aller Kitas, 84 Prozent der Horte und 73 Prozent der Grundschulen in ganz Deutschland zur Verfügung steht. Rund 85.000 pädagogische Fach- und Lehrkräfte aus über 34 600 Kitas, Horten und Grundschulen haben am Fortbildungsprogramm der Initiative bereits teilgenommen.

Etwa 2,9 Millionen Kinder besuchen die teilnehmenden Einrichtungen – und rund 5.900 Kitas, Horte und Grundschulen haben das Zertifikat „Haus der kleinen Forscher“ erhalten. „Ich hoffe, dass es noch mehr werden", so Liebert.