Sparda-Bank: 2.000 Euro für die AIDS-Hilfe

Sparda-Bank : 2.000 Euro für die AIDS-Hilfe

Die Sparda-Bank fördert die AIDS-Hilfe Wuppertal mit 2.000 Euro. Swidbert Obermüller, Regionalleiter der Sparda-Bank in Wuppertal, überreichte einen symbolischen Spendenscheck an Christian Freier, Mitarbeiter der AIDS-Hilfe.

Verwendet wird die Spende zur Finanzierung von Präventionsveranstaltungen für Schülerinnen und Schülern, Jugendgruppen und andere Interessierte. Die Inhalte der Veranstaltungen umfassen Informationen zu Übertragungsrisiken, Schutzmöglichkeiten, HIV-Test, Krankheitsverlauf und Behandelbarkeit der HIV-Infektion.

Darüber hinaus steht bis Mitte Januar der Spendentrichter der AIDS-Hilfe Wuppertal in den Räumlichkeiten der Genossenschaftsbank in Wuppertal-Barmen zur Verfügung. Während der Öffnungszeiten des Foyers können Kunden dort besonder DM-Münzen um die Wette laufen lassen und dabei gleichzeitig auch für den guten Zweck spenden.

Für Swidbert Obermüller ist die Förderung der Projekte eine Selbstverständlichkeit. "Als Genossenschaftsbank vor Ort sind wir den Bürgern einfach verpflichtet. Der Verein leistet einen wichtigen Beitrag mit den Präventionsveranstaltungen für junge Menschen. Daher geben wir gern finanzielle Hilfe", erläutert der Regionalleiter das Engagement.

Mehr von Wuppertaler Rundschau