1. Lokales

200 Wuppertaler IG Metaller warnstreiken in Köln

200 Wuppertaler IG Metaller warnstreiken in Köln

219 IG Metaller aus 15 Wuppertaler Betrieben folgten dem Aufruf der IG Metall und beteiligen sich aktuell (12. Mai 2016) an einem zentralen Warnstreik in Köln. Dort beginnt heute die fünfte Verhandlungsrunde der Tarifauseinandersetzung in der Metall- und Elektroindustrie.

Weit über 8.000 warnstreikende Metaller versammeln sich gerade in Köln. Der Demonstrationszug ist um 12 Uhr von der Deutzer Werft aus gestartet und bewegt sich Richtung Heumarkt, dem Kundgebungsort der NRW-weiten Warnstreikaktion. Die IG Metall NRW und der Arbeitgeberverband METALL NRW werden sich heute Nachmittag um 16 Uhr im Maritim Hotel am Heumarkt in Köln erneut an den Verhandlungstisch setzen.

Um 13 Uhr beginnt die Kundgebung, an der auch der Bezirksleiter der IG Metall Knut Giesler teilnimmt, bevor er sich in die Tarifverhandlung begibt. Im Anschluss an die Kundgebung begleitet der Demonstrationszug die Tarifkommission zum Hotel Maritim zur nächsten Verhandlungsrunde.

Mit dem zentralen Warnstreik wollen die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie ihrer Forderung von 5 Prozent mehr Entgelt und Ausbildungsvergütung für zwölf Monate deutlich Nachdruck verleihen. Die Arbeitgeber haben bislang 2,1 Prozent für 24 Monate und eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent angeboten. "Das Angebot ist eine bloße Magerkost und stößt bei unseren Mitgliedern auf Unwillen. Der heutige Warnstreik beweist die Entschlossenheit der Beschäftigten, von den Arbeitgebern ein verhandlungsfähiges Angebot zu erwarten", sagt Torsten Lankau, Geschäftsführer der IG Metall Wuppertal.