1. Lokales

1. Wuppertaler Engagement-Tag am 16. September

1. Wuppertaler Engagement-Tag : Austauschen, netzwerken, informieren

Zeit und Raum für gemeinsamen Austausch, für Vernetzung und fürs Netzwerken: Darum geht es beim 1. Wuppertaler Engagement-Tag am 16. September 2023. Von 11 bis 17 Uhr findet in der Bergischen Volkshochschule (Auer Schulstraße 20) eine Kombination aus Fortbildung und Barcamp statt.

Veranstaltet wird der Tag rund ums Ehrenamt vom Team Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement der Stadt Wuppertal mit Unterstützung des Zentrums für gute Taten, der Freiwilligenagentur Wuppertals. Die Veranstaltung ist ein neues Format für Engagierte und Interessierte am Ende der „Woche des buergerschaftlichen Engagements“ (kurz: wodebuen), die vom 8. bis zum 17. September stattfindet. Um Anmeldung wird gebeten unter talbeteiligung.de

„Mehr als 140.000 Menschen in Wuppertal engagieren sich freiwillig – in Verbänden, Vereinen, Nachbarschaftshilfen, Projektgruppen und anderen vielfältigen Ehrenämtern. Das ist fast jeder Dritte. Diese Zahl macht deutlich, wie viele Wuppertalerinnen und Wuppertaler sich in überdurchschnittlichem Maße ehrenamtlich engagieren, diese Stadt aktiv mitgestalten und nach vorne bringen. Darüber freue ich mich sehr und es macht mich auch stolz, denn dieses Engagement ist ein starkes Bekenntnis für unsere Stadt“, so Oberbürgermeister Uwe Schneidewind.

Neben Vorträgen von Fachexpertinnen gibt es beim 1. Wuppertaler Engagement-Tag die Gelegenheit, eigene Themen zu platzieren und mit anderen Veranstaltungsteilnehmenden zu diskutieren. Denn im Mittelpunkt sollen an diesem Tag der Austausch und die Vernetzung der Engagierten aus den verschiedenen Bereichen der Stadtgesellschaft stehen.

  • Es wird wieder geradelt. Hier ein
    Drei Wochen in Wuppertal : „Stadtradeln“-Start am 18. Mai
  • Die Mahnwache im Februar 2022.
    Freitag ab 17 Uhr : Krieg gegen die Ukraine: Mahnwache vor Rathaus
  • Bild von der großen Demo im
    Montag ab 17 Uhr : Zweiter „Spaziergang für Demokratie“ nun in Barmen

Die Referentinnen am 16. September sind Anna-Sophie Pahl von der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen („Wandel im Ehrenamt: neue Formen des (digitalen) Engagements“) und Marina Nies von der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen NRW („Überblick über bestehende Fördermöglichkeiten für Engagierte“).