Cragg-Retrospektive im Von der Heydt-Museum

Cragg-Retrospektive im Von der Heydt-Museum

Das Wuppertaler Von der Heydt-Museum Wuppertal widmet Tony Cragg, dem bedeutendsten britischen Bildhauer der Gegenwart, die erste umfassende Retrospektive. Die Ausstellung vom 19. April bis 14. August 2016 gibt auf allen drei Etagen einen Überblick über das gesamte Schaffen, von Craggs Studienzeit bis zu aktuellen Werken aus dem Jahr 2015.

Der Künstler zeigt Skulpturen, Zeichnungen und Druckgrafiken ebenso wie Arbeiten, die bisher noch nie ausgestellt wurden. Bereits 1999 hatte das Von der Heydt-Museum Tony Cragg eine kleinere Einzelschau gewidmet.

In Themenräumen entfaltet sich die vielseitige Entwicklung des Bildhauers, in denen die Materialvielfalt (u.a. Plastik, Glas, Fotografie, Druckgrafik, Zeichnung, Aquarell, Bronze, Gips, Edelstahl) eine große Rolle spielt. Ein weiteres Thema sind die Werkgruppen, die die Beziehung von natürlichen und künstlichen Formen und Strukturen untersuchen (u.a. Stapelarbeiten, Vessels and Cells, Early Forms, Rational Beings oder auch die früheren Wandarbeiten aus Plastik).

Der 1949 geborene Künstler, der bis 2013 Rektor der Kunstakademie Düsseldorf war, ist mehrfach geehrt worden, sei es mit dem Turner-Preis, dem Praemium Imperiale oder der Ernennung zum Chevalier des Arts et des Lettres. Er hatte Ausstellungen im Pariser Louvre, dem Chicagoer Art Institute und der Londoner Tate Gallery. Seit den 1970er Jahren lebt und arbeitet er in Wuppertal.

Parallel zur Ausstellung sind große Außenskulpturen im Skulpturenpark Waldfrieden, den Cragg in seiner Wahlheimat Wuppertal 2008 eröffnete, zu sehen. Der Besuch des Von der Heydt-Museums und des Skulpturenparks Waldfrieden lässt sich gut zu einem attraktiven Tagesprogramm und einem umfassenden Einblick in das Werk des Künstlers verbinden.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog, der die Ausstellung und das Werk von Tony Cragg dokumentiert.

Mehr von Wuppertaler Rundschau