1. Corona Virus

Wuppertaler Sparkasse finanziert Soforthilfe vor

Corona-Pandemie : Wuppertaler Sparkasse finanziert Soforthilfe vor

Die Sparkasse Wuppertal will im Rahmen der Corona-Krise kleine und mittlere Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen sowie Solo-Selbstständige und Freiberufler unterstützen.

Kundinnen und Kunden, die den einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss beantragt haben, bekommen das Geld für die Zeit bis zur Auszahlung vorfinanziert. Voraussetzung ist lediglich eine Kopie des Antrages sowie die Eingangsbestätigung des Antrages bei der Sparkasse. Das elektronische Antragsverfahren startete am Freitag unter anderem auf den Seiten des Ministeriums und der für Wuppertal zuständigen Bezirksregierung Düsseldorf.

Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten: 9.000 Euro für antragsberechtigte Solo-Selbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten, 15.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten, 25.000 Euro für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten. Umfassende Informationen gibt es schon auf den Seiten des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen unter wirtschaft.nrw/nrw-soforthilfe-2020

  • Die Sparkassenzentrale in Elberfeld.
    Kontaktlos zahlen bis 25 Euro : Sparkasse Wuppertal bittet um weniger Filialbesuche
  • Der Neubau der Sparkasse am Johannisberg.
    Corona-Pandemie : Kredite und Liquidität: Sparkasse berät bei Anträgen
  • Die einen Home-Office, die anderen Handwerk:
    Trotz Corona : Bauarbeiter in Wuppertal packen noch zu

„Die Sparkasse Wuppertal unterstützt die Menschen und Unternehmen in Wuppertal, wo sie kann. Damit Hilfen schnellstmöglich ankommen, arbeiten alle Kolleginnen und Kollegen seit Tagen unter Hochdruck an passgenauen Lösungen für unsere Kunden. Wir sind auch in diesen schwierigen Zeiten für unsere Kunden da“, so Gunther Wölfges, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Wuppertal.