1. Corona Virus

Elternbeiträge werden in Wuppertal auch für Mai ausgesetzt

Corona-Pandemie : Elternbeiträge werden auch für Mai ausgesetzt

Die Stadt Wuppertal hat angekündigt, auch im Mai keine Elternbeiträge für Tageseinrichtungen zu erheben. Auch wenn mit der stufenweisen Öffnung von Kitas und Schulen unter der fortdauernden Corona-Pandemie bereits ein überschaubarer Teil der Kinder sowie Schülerinnen und Schüler von den Betreuungs- und Bildungsangeboten Gebrauch machen können, könnten sie der überwiegende Teil nach wie vor nicht nutzen.

Oberbürgermeister Andreas Mucke und Stadtdirektor Dr. Johannes Slawig: „Nach dem Verzicht der Elternbeiträge im April haben wir jetzt beschlossen, die Erhebung von Elternbeiträgen für die Kitas, die Tagespflege und den Offenen Ganztag für den Mai auszusetzen, bis es eine einheitliche Regelung des Landes hierzu gibt.“ Sie fordern das Land gleichzeitig auf, den Kommunen die fehlenden Beiträge ab dem 1. Mai 2020 vollständig zu erstatten, wie es schon zum Beispiel in Bayern der Fall sei. „Es kann nicht sein, dass zum einen die Eltern durch einen Flickenteppich an individuellen kommunalen Regelungen unterschiedlich in dieser Situation finanziell entlastet werden. Zum anderen erwarten die Kommunen vor dem gesundheitspolitischen Hintergrund, dass das Land seiner Verantwortung gerecht wird und deshalb eine einheitliche und vor allem vollständige Kostenübernahme durch das Land.“

Eltern, die der Stadt ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, müssen nicht tätig werden. Alle anderen müssen für Mai die Beiträge vorerst nicht mehr überweisen und können bestehende Daueraufträge für den Mai erst einmal aussetzen. Das gilt auch für die Essensgeldbeiträge der städtischen Kindertagesstätten. Bei freien Trägern, auch beim Offenen Ganztag, sollten Eltern die jeweiligen Regelungen bei den entsprechenden Trägervertretern erfragen.