1. Termine

Ein Abend für Jette Müller und den Ottenbrucher Bahnhof

„Bluestrain“ im Live Club Barmen : Ein Abend für Jette Müller und den Ottenbrucher Bahnhof

Wuppertals Top-Blues-und Rock-Bands stehen am 20. Januar 2023 erstmalig gemeinsam auf der Bühne – ab 20 Uhr im Live Club Barmen (Geschwister-Scholl-Platz 4-6).

„Der Ottenbrucher Bahnhof war für mehr als 25 Jahre eine erste Adresse für Bands aus Wuppertal, aus Deutschland und den Nachbarländern. Wirtin Jette Müller ist in diesem Jahr gestorben, der Ottenbrucher Bahnhof wird nun totalrenoviert, ein Ende scheint nicht absehbar und die tolle Musik-Location ist dahin. Doch jetzt haben sich vier Bands zusammengetan und bringen mit Organisator Klaus Gronemeyer den Blues-Bahnhof wieder auf Touren“, so die Veranstalter.

„In Memory of Jette“ nennen die namhaften Musikerinnen und Musiker, die in dieser Zusammenstellung noch nie gemeinsam auf der Bühne gestanden, ihre rockige und bluesige Hommage an die Wirtin, die für viele ein musikalisches Zuhause schuf.

Henrik Freischlader, Wuppertals bekanntester Blues-Mann, seit Monaten international auf Tournee, eröffnet den Abend. „Im Bahnhof habe ich vor mehr als 20 Jahren mein allererstes Konzert gespielt, wie könnte ich das vergessen“, sagt der Gitarrist und Sänger, der mit seinem neuen Bluesrock-Quartett so richtig Dampf machen wird.

  • Der Ottenbrucher Bahnhof im Februar 2021.
    Leserbrief : „Gespannt, wie und wann etwas passiert“
  • Der Ottenbrucher Bahnhof im Frühjahr 2021.
    Stockende Sanierung : Linke: Ottenbrucher Bahnhof ein „Schandfleck“
  • Das sind „Mothers Cake“.
    Konzertabend am 21. Oktober : LCB: Progressive Rock, Psychedelic und Art Rock

Vollgas geben wird auch Rockröhre Milla, der lange bei „Bullfrog“ sang und nun mit Wuppertals Cover-Rockband Nr. 1, den unverwüstlichen PÖMS, für diesen besonderen Abend ein Rolling-Stones-Special auf die Beine gestellt hat. Die PÖMS, Milla und Gast-Sängerin Gilla Nebe sagen wie etliche weitere Musikerinnen und Musiker über Jette Müller und den Ottenbrucher Bahnhof: „Viele Nächte haben wir dort bei ihr und mit ihr Party gemacht und gerockt, und genau das werden wir jetzt wieder tun – wir wollen mit allen feiern, die Bock haben auf gute Leute, die richtige Mucke und einen satten Sound.“

So sehen das auch die Jungs von „Special Offer“, die etliche Jahre als Hausband regelmäßige Blues Sessions im Bahnhof organisierten, die legendäre Weihnachtskonzerte spielten, dort weitere 30 Auftritte hatten und im Bahnhof auch eine Live-CD aufgenommen haben. Bassist Klaus Wettstein: „Uns fallen tausend Geschichten ein zu Jette – wir vermissen sie sehr. Unsere ganze Band mit Gast-Saxophonist Chancy Gärtner freut sich auf das Konzert und auch darauf, alle die Leute wieder zu treffen, die früher immer im Bahnhof waren.“

Schließlich rocken noch „Jinx & the Pure Mania“, eine weitere Lieblingsband der verstorbenen Wirtin. „Jinx“ sind seit mehr als 30 Jahren bekannt für ihren schnörkellosen Groove und eine mitreißende Bühnenpräsenz. Orientiert an Größen wie „Dr. Feelgood“ den „Inmates“ oder den „Fabulous Thunderbirds“, haben die fünf Jungs aus dem Bergischen Land und dem Ruhrgebiet ihren ganz eigenen Stil entwickelt. Bassist Klaus Steinbeck: „Wir geben an diesem Abend unser Bestes, natürlich für alle Rhythm‘n‘Blues-Fans und ganz besonders für die unvergessliche Jette.“