Stadt fragt Eigentürmerinnen und Eigentümer Bau-Grundstücke in Vohwinkel gesucht

Wuppertal · Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer in Vohwinkel bekommen jetzt Post von der Stadt Wuppertal. Und zwar dann, wenn sie ein unbebautes Grundstück im Bezirk haben.

 Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: IG BAU

Die Stadt möchte die immer stärker werdende Nachfrage nach Baugrundstücken für Wohnbebauung so weit wie möglich in schon erschlossene Siedlungsbereiche lenken. Dies entspricht auch der im Baugesetzbuch verankerten Zielvorgabe des Vorrangs der Innenentwicklung.

Deshalb hat die Stadt alle Bauplätze erhoben, die in Vohwinkel mit Wohnungen bebaut werden können, und daraus ein nicht öffentliches Baulücken-Kataster erstellt. Die Eigentümerinnen und Eigentümer werden darum gebeten, einen Fragebogen auszufüllen und so mitzuteilen, ob sie sich eine Bebauung ihres Grundstücks vorstellen können.

Ihnen bietet die Stadt im Gegenzug ein Beratungsgespräch an. Auf dem Fragebogen können sie einen Beratungswunsch zu ihrem Grundstück äußern. Als Ansprechpartnerinnen und -partner stehen dann Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Stadtentwicklung und der Wirtschaftsförderung zur Verfügung.

Die Stadt hatte 2021 in Ronsdorf ein Pilotprojekt gestartet, um mithilfe von Grundstückseigentümern mögliche Bauplätze für Wohnungen auszumachen. 2022 erfolgte die Weiterführung des Projektes in Uellendahl-Katernberg. „Die Ergebnisse waren positiv: Die Resonanz auf die Bitte der Stadt war ebenso gut wie die Nachfrage nach Beratung. In beiden Stadtbezirken lag die Rücklaufquote über 50 Prozent und jeweils etwa drei Viertel der Eigentümer war bereit, das Grundstück in naher Zukunft oder später zu bebauen“, so das Rathaus.

Jetzt erfolgt die Baulückenaktivierung im Stadtbezirk Vohwinkel. Damit setzt die Stadt ihr Innenentwicklungskonzept um, das der Rat 2020 beschlossen hat.