Die Schwebebahn schwebte wieder - kurzfristig

Neuer Standort für alte Generation : Sie schwebte wieder - kurzfristig

Ein weiterer Schwebebahnwaggon der Generation 72 ist am Freitag (18. Januar 2019) ausgemustert worden. In den frühen Morgenstunden wurde er von Vohwinkel mit drei Schwertransporten nach Ronsdorf in die Otto-Hahn-Straße gebracht.

Mit Hilfe eines Krans wurde der Waggon auf dem Gelände der Firma Gebrüder Jaeger GmbH aufgebaut. Man werde den Wagen gut pflegen und erhalten, damit damit nicht ein Stück Wuppertaler Geschichte verloren gehe, so ein Mitarbeiter der Firma.

Wann die "echte" Schwebebahn ihren Betrieb nach dem Unfall vom November, als sich eine Stromschiene vom Gerüst löste und auf die Straße fiel, wieder aufnimmt, ist unklar. Die Stadtwerke hoffen, sie im Sommer wieder verkehren lassen zu können. Der Austausch der Wagenflotte läuft unterdessen weiter. Bis zum "Wiederstart soll die Schwebebahn komplett auf die neue Wagengeneration umgestellt sein", so WSW-Vorstand Ulrich Jaeger in einem Rundschau-Interview.

Die Bilder:

Mehr von Wuppertaler Rundschau