„Erwartungen weit übertroffen“

Ostersbaum · Aus natürlichen Lebensmitteln selbst hergestellt und zu fairen Preisen angeboten — die Eiscreme von Robin Küpper und Kaspar Stange am Platz der Republik kommt an.

 In Sachen „besonderer Eiswagen“ setzen Robin Küpper (links) und Kaspar Stange auf eine wunderschöne „Ape“ aus dem Jahre 1963.

In Sachen „besonderer Eiswagen“ setzen Robin Küpper (links) und Kaspar Stange auf eine wunderschöne „Ape“ aus dem Jahre 1963.

Foto: Manfred Bube

Im Mai 2015 eröffneten Kaspar Stange und Robin Küpper am Platz der Republik eine Eismanufaktur. Quasi nebenbei. Denn beide führen erfolgreich ein Catering-Unternehmen, das unter anderem in Kooperation mit dem Naba-Café den Küchenbetrieb in der "Kleinen Schlosserei" auf dem Gelände der Huppertsbergschen Fabrik betreibt — und von dort aus auch täglich für 300 Kinder umliegender Schulen Mittagessen liefert.

Dass sie parallel dazu Neuland betreten würden, war so nicht geplant. "Beim Einsatz auf einer großen Veranstaltung im Sommer 21013 warteten alle auf den Eis-Lieferanten. Und während wir warteten, hatte ich plötzlich den Gedanken: Eis könnten wir doch auch selber herstellen", erinnert sich Kaspar Stange. Gesagt, getan. Während Robin Küpper sich in einer Fachschule die notwendigen theoretischen und handwerklichen Kenntnisse aneignete, suchte Stange nach Bio-Bauernhöfen in der Region: "Eines stand von Anfang an fest: Wenn wir den Schritt wagen, dann nur mit natürlichen Lebensmitteln und zu fairen Preisen." Mit dem, was nach der Eröffnung folgte, hatten Stange und Küpper allerdings nicht gerechnet. "Große und kleine Bewohner aus dem Viertel sowie Spaziergänger und Sportler, die von der Nordbahntrasse aus hier eine Pause einlegen — die Nachfrage hat unsere Erwartungen weit übertroffen", so Küpper.

Ist die Eisdiele jetzt in den Wintermonaten geschlossen, laufen hinter den Kulissen aktuell eher schweißtreibende Vorbereitungen auf die kommende Eis-Saison, die am Sonntag, 10. April, beginnt. "Zu einem Eiscafé gehört ein besonderer Eiswagen. In unserem Falle ist das eine alte ,Ape', ein italienisches Dreirad von 1963, das wir gerade restaurieren und für den Alltag fit machen", verrät Stange. Der wie sein Geschäftspartner froh ist, sich am Platz der Republik angesiedelt zu haben: "Der Ostersbaum ist ein aufstrebender Stadtteil, der sich in den letzten Jahren toll entwickelt hat und weiter entwickeln wird. Da mit von der Partie zu sein, dazuzugehören, das ist ein tolles Gefühl."

(Rundschau Verlagsgesellschaft)