Bereich Hipkendahl Grüne gegen Wohnbebauung nahe der Gelpe

Wuppertal · Die Ratsfraktion der Wuppertaler Grünen lehnt eine Verwaltungsvorlage, die eine Wohnbebauung im Bereich Hipkendahl vorsieht, ab. Die Bezirksvertretung Cronenberg hatte den Vorschlag am 22. Mai 2024 einstimmig zurückgewiesen. Am 6. Juni folgt die Beratung im Ausschuss für Stadtentwicklung und Planen.

Der grüne Fraktionsvorsitzende Paul Yves Ramette.

Der grüne Fraktionsvorsitzende Paul Yves Ramette.

Foto: Tim Ahlrichs

Guido Mengelberg (stadtentwicklungspolitischer Sprecher der Grünen): „Wir bewerten die Planung als Einstieg in eine Bebauung von Teilen der Gelpe. Die Verwaltung schlägt für den Hipkendahl vor, mehr als acht Hektar Fläche in direkter Nähe des sehr bedeutenden Naturschutzgebietes Gelpe für Wohnfläche zur Verfügung zu stellen, das ist mit uns nicht zu machen. Schließlich handelt es sich bei der Gelpe um ein auch im europäischen Maßstab wichtiges Flora-Fauna-Habitat-Gebiet.“

Der Fraktionsvorsitzende Paul Yves Ramette: „Die Pläne der Verwaltung zur Bebauung im Hipkendahl sind ein alter Hut und schon im Jahr 2019 vom Rat nicht gewünscht worden. Laut Auskunft der Verwaltung steigt die Zahl der leer stehenden Wohnungen in Wuppertal seit geraumer Zeit wieder. Neue Versiegelungen im Außenbereich sind vollkommen aus der Zeit gefallen und lösen unsere planerischen Probleme nicht.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort