Eine tolle Resonanz

Es war ein gelungener Auftakt für eine gute Traditionsfeier — das erste Parkfest auf den Südhöhen im Von-der-Heydt-Park. Organisiert hatten es die Südstadt, der SSV Germania 1900 und der Bürgerverein der Elberfelder Südstadt sowie insgesamt 80 fleißige Helfer vor und hinter den Kulissen.

Über 8.000 Gäste, schätzen die Veranstalter, machten die Premiere zu einer "Super-Premiere". Auch wenn nicht alles reibungslos lief, "wir können schon ein wenig stolz auf uns alle sein, dass wir das geschafft haben", verrät Johannes Schlottner vom Bürgerverein der Elberfelder Südstadt.

Nachbesserungsbedarf für das nächste Fest, so seine Einschätzung, gibt es zum Beispiel bei der Anzahl der Würstchenbuden: "Da waren wir von der Menge der Besucher einfach überrascht worden, da müssen beim nächsten Fest deutlich mehr Stände hin."

Mitgefeiert haben auch die Mitarbeiter des Bergischen Kinder- und Jugendhospizes an der Kaisereiche. Zudem darf sich Hospiz-Geschäftsführerin Kerstin Wülfing auf mindestens 17.000 Euro für das Hospiz freuen. "Ganz genaue Zahlen haben wir noch nicht", erklärt Parkfest-Initiator Gerson Monhof "aber allein bei der Kollekte sind 2.000 Euro gesammelt worden und der Reinerlös wird ausgerechnet. Da sind wir gerade bei mindestens 15.000 Euro, vielleicht werden es sogar noch 16.000."

Bereits kurze Zeit nach der Parkfest-Premiere haben die Organisatoren wieder am Planungstisch zusammengesessen. "Natürlich wird es eine Fortsetzung geben", erklärt Friedhelm Bursian, "allerdings nicht im nächsten oder übernächsten Jahr." Vielmehr ist für die Fortsetzung das Jahr 2018 angesetzt. Dann soll das Parkfest alle zwei Jahre und dann im Wechsel mit der Werkzeugkiste gefeiert werden.