Lebenshilfe-Transportboxen: Aus Cronenberg in alle Welt

Lebenshilfe-Transportboxen : Aus Cronenberg in alle Welt

Seit elf Jahren fertigt die Lebenshilfe Wuppertal Transportkisten für den Schaeffler-Standort Wuppertal. Mehr als 100.000 Holzboxen haben seitdem die Schreinerei an der Hauptstraße in Cronenberg in Richtung Varresbeck verlassen.

Grund genug für das weltweit tätige Unternehmen, die Mitarbeiter mit Behinderung zu einer Werksführung einzuladen.

"Ihre Arbeit ist sehr wichtig für uns", lobte Matthias Wolf, Leiter der Qualitätssicherung und stellvertretender Werksleiter bei Schaeffler in Wuppertal. "Wir zählen wirklich auf Sie." Die bei der Lebenshilfe hergestellten Holzkisten werden als Verpackung der an der Mettmanner Straße produzierten Wälzlager benötigt und in die gesamte Welt verschickt. "Unsere Produkte werden durch Ihre Arbeit wertvoller", stellte Personalleiterin Lieselotte Luciana Iordache heraus. Ob ICE oder Flugzeug — in vielen alltäglichen Fortbewegungsmitteln sind Lager von Schaeffler verbaut.

"Ihre Holzkisten sind ein ganz wichtiger Bestandteil unserer Produktion", erklärte Nils Koch aus der Logistikplanung bei Schaeffler bei einem Rundgang über das Werksgelände. Natürlich durften die Lebenshilfe-Mitarbeiter sich auch anschauen, wie die Wälzlager hergestellt und in "ihre" Kisten verpackt werden. "Die Kisten werden immer pünktlich geliefert, es gibt keinen Stillstand in der Produktion", lobte Koch.

"Probleme werden immer direkt und unkompliziert gelöst, es ist eine angenehme Zusammenarbeit", gab Uwe Meyer, Leiter Technik und Vertrieb bei der Lebenshilfe Wuppertal, dieses Lob sogleich zurück. "Wir gehen genauso motiviert an die Arbeit, wie Sie das tun." Rund 20 Mitarbeiter mit Behinderung fertigen die Transportkisten für Schaeffler in der Lebenshilfe-Schreinerei in Cronenberg — in den verschiedensten Größen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau