1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalliga: WSV-Auftakt ohne Testspieler

Fußball-Regionalliga : WSV-Auftakt ohne Testspieler

Der Fußball-Regionalligist WSV startet am Sonntag (17. Juni 2018) gegen 11.15 Uhr auf dem Freudenberg in die Vorbereitung. Ex-Coach Stefan Vollmerhausen geht zu Bayer 04.

Trainer Christian Britscho steht der komplette Kader zur Verfügung, somit 24 Akteure. Die von Fußballvorstand Manuel Bölstler für die kommenden Wochen angekündigten potenziellen Testspieler sind noch nicht dabei. Kein Wunder: Trainer neigen dazu, zu Beginn erst mit dem neuen Team zu arbeiten und die allgemeinen internen und organisatorischen Fragen zu besprechen.

Bölstler hatte sich am Mittwoch gegenüber wuppertaler-rundschau.de zum Saisonziel geäußert: "Ich weiß, dass der Anspruch im Tal sehr hoch ist und dass wir mit dem 3. Platz und den Verpflichtungen sicherlich diesen nicht gedrückt haben. Wer mich kennt, weiß auch, dass ich immer nach Größerem strebe und den Verein entwickeln möchte. Nur muss man die Kirche auch immer im Dorf lassen. Andere Vereine haben einfach ganz andere finanzielle Möglichkeiten, was wir Stück für Stück mit unserer akribischen Arbeit in allen Bereichen ausgleichen konnten. Wir werden gemeinsam mit der Mannschaft und den Fans bei unserem nächsten Fantalk unser Saisonziel definieren. Wir wollen hier alle mit in unser Boot nehmen."

Der ehemalige WSV-Trainer Stefan Vollmerhausen wechselt unterdessen in die Nachwuchsabteilung des Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen: "Die Gespräche mit Bayer waren von Anfang an sehr produktiv. Das Argument, gleichzeitig gefördert, aber auch gefordert zu werden, hat mich einfach überzeugt."

Vollmerhausen zur kommenden WSV-Saison: "Man sollte nicht vergessen, dass den Verein auch Qualität verlassen hat. Trotzdem glaube ich, dass die Fans zuversichtlich sein können. Es war ja in der Rundschau schon zu lesen, dass der Kader von der Qualität und Breite besser aufgestellt ist als in der abgelaufenen Saison. Somit sollte der nächste Schritt zumindest möglich sein. Ich drücke dabei die Daumen."

Das komplette Interview mit Vollmerhausen: hier klicken!