1. Sport
  2. Sporttexte

Kanu-Rennsport: KSG-Wuppertal-Nachwuchs vielfach auf dem Treppchen

Kanu-Rennsport : KSG-Nachwuchs vielfach auf dem Treppchen

Auf der Regatta-Anlage in Duisburg waren am Wochenende die Canadierfahrer der Kanu-Rennsportgemeinschaft (KSG) zur Leistungsüberprüfung des Kanu-Verbandes NRW am Start.

Am Freitag war in der Leistungsklasse Jannick Wienand ganz vorn unterwegs - er gewann sowohl die Kurz- als auch die Mittelstreckenrangliste und konnte die Landeskonkurrenten in Schach halten.

Bei den Junioren musste sich Moritz Hasenack seinem langjährigen Konkurrenten, dem Bochumer Phil Pleßmann, geschlagen geben und wurde Zweiter. Leonard Joest zeigte aufsteigende Form und wurde in den Rennen jeweils Dritter. Am Samstag bei der Jugend dominierte Yannik Schrankel alle seine Einer-Rennen und siegte mit seinem Duisburger Partner Paul Waldheim auch im Zweier mit Abstand vor Niklas Escher und Jan Strehl. Niklas Escher fuhr im Einer gute Rennen, setzte sich auf allen drei Distanzen gegen Linus Goosen aus Bochum durch und wurde Dritter. Damit sicherte er sich einen Platz im NRW-Vierer bei der Deutschen Meisterschaft.

Jan Strehl, Mika Gonzewski und Jan Kornweibel kamen mit größeren Abständen immer in der gleichen Reihenfolge auf die Plätze 5, 6 und 7. Aufgrund ihrer guten Leistungen wurden Yannik Schrankel und Niklas Escher für den NRW-Vorbereitungslehrgang in Hamm eingeladen. Bei der weiblichen Jugend musste sich Hanna Joest den beiden Sportlerinnen aus Bochum geschlagen geben und wurde Dritte.

 Hanna Joest.
Hanna Joest. Foto: KSG Wuppertal
  • Die KSG-Jugend nach der Deutschen Meisterschaft
    Kanu-Rennsport : KSG: Moritz Hasenack holt DM-Bronze
  • Moritz Hasenack stand ganz oben auf
    Kanu-Rennsport : Drei Meistertitel für den KSG-Nachwuchs
  • Maximilian Zöllner (li.) und Jannick Wienand,
    Kanu-Rennsport : KSG: Kampf um Tickets und gegen Wettbewerbsverzerrung

Bei den Schülern gewann Emil Faulstich vor Laurenz Joest den Kanumehrkampf in der AK 13. Im 500-m-Rennen musste Emil nach einem starken Rennen mit 7/1000 Abstand dem ein Jahr älteren Bochumer Linus Fuhrmann den Vortritt lassen. Laurenz Joest wurde Dritter. Zusammen im Zweier paddelten Emil und Laurenz dann noch als Erste durchs Ziel.

 Niklas Escher.
Niklas Escher. Foto: KSG Wuppertal

Gute Nachrichten gab es aus dem Trainerrat des Landeskanuverbandes: Alle Wuppertaler Junioren dürfen am Trainingslager in Essen teilnehmen, da ihr Trainer Timo Rosenthal dort diejenigen Mannschaftsboote, die aus verschiedenen NRW-Vereinen zusammengesetzt werden, für die Deutsche Meisterschaft vorbereitet.