1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC gegen Leipzig 31:31

Handball-BL: 31:31 (19:16) gegen Leipzig : BHC-Remis nach Achterbahnfahrt

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat sich am Donnerstagabend (23. November 2023) vom SC DHfK Leipzig 31:31 (19:16) unentschieden getrennt. Damit verpasste das Team von Trainer Jamal Naji den vierten Sieg in Folge in der Wuppertaler Uni-Halle. Dorthin waren 2.259 Fans gekommen.

Beim BHC fehlten Tom Kare Nikolaisen (Reha nach Rücken-OP) und Isak Persson (Fingerbruch). Torwart Christopher Rudeck stand wieder komplett zur Verfügung, Die Ostdeutschen gingen zunächst jeweils in Führung, die Bergischen glichen aus. Beim Stand von 2:3 verwarf Noah Beyer einen Siebenmeter. Da anschließend auch Linus Arnesson an Torwart Domenico Ebner scheiterte, erhöhten die Gäste auf 2:4 (5.). Yannick Fraatz brachte den BHC auf 4:5 heran (8.), nach einem gelungenen Block von Frederik Ladefoged traf Lukas Stutzke zum 5:5 (9.). (Bilder)

Und so ging es zunächst weiter: Ladefoged schaffte das 7:7 (12.), Beyer per Siebenmeter das 9:9 (15.). In Überzahl (zwei Minuten gegen Maciej Gebala) sorgte Elias Scholtes für die erste BHC-Führung – 10:9 (15.). Viggó Kristjánsson drehte mit zwei Treffern jedoch auf 10:11 (18.). Nach dem 11:11 von Beyer nahm Leipzig die erste Auszeit (18.). Doch die half vor allem dem BHC: Aron Seesing netzte zum 12:11 ein (19.). Beyer, Seesing und erneut Beyer warfen mit drei Treffern in Folge eine 15:12-Führung heraus (21.).

  • Das Heinz-Hofmann
    Zwei Tage im SSLZ Küllenhahn : Stadtmeisterschaften der Schulen im Schwimmen
  • Szene aus der Uni-Halle.
    Die Stimmen nach dem Spiel : BHC-Trainer Naji: „Wir machen zu viele Fehler“
  • Frederik Ladefoged in Aktion.
    Handball-BL: 26:29 (14:12) gegen Hannover : BHC verliert erneut auf den letzten Metern

Die Gastgeber hatten nun einen Lauf: Rudeck parierte einen Siebenmeter, Fraatz legte zum 16:12 nach (24.). Allerdings arbeite sich Leipzig wieder auf 15:16 heran (27.). Nun bat Naji zur Besprechung. Und fand Gehör: Mads Kjeldgaard Andersen schraubte den Vorsprung wieder auf 18:15, Eloy Morante Maldonado auf 19:15 (29.). Rudeck hatte nicht nur in der Schlussphase mehrere Würfe gehalten. Das 19:16 durch Matej Klima bedeutete das Halbzeitergebnis.

Der BHC startete in Unterzahl (zwei Minuten gegen Scholtes) in den zweiten Durchgang, Leipzig kam auf 17:19 heran (31.), Arnesson konterte zum 20:17 (32.). Es blieb eng: Klima gelang das 19:20 (33.), danach schwächelte sein Team wieder. Es folgten Paraden von Rudeck, Beyer besorgte das 24:20 (38.). Beim Stand von 24:22 gab es Fehlwürfe und technische Fehler auf beiden Seiten. Kristjánsson erzielte den 23:24-Anschlusstreffer (43.). Klima egalisierte zum 24:24 (45.). Naji nahm die Auszeit.

Tim Notdurth gelang das 26:24 (45.). Kristjánsson hielt per Siebenmeter das Spiel offen – 26:26 (47.). Ein Doppelschlag von Nothdurft brachte das 29:27 (51.). Doch wieder fiel der Ausgleich – 29:29 (54.). Arnesson legte in Überzahl auf 31:30 vor (55.). Leipzig traf die Latte, doch der BHC verpasste die Vorentscheidung. Aber erneut war Rudeck zur Stelle (59.). Naji nahm 1:20 Minuten vor dem Ende seine letzte Auszeit. Djibril M’Bengues Wurf wurde geblockt, Arnesson scheiterte am Pfosten (60.). Leipzig hatte Ballbesitz und unterbrach 38 Sekunden vor dem Ende noch einmal. Kristjánsson war erfolgreich zum 31:31. Andersen hatte noch einen Wurf, diesmal traf er aber nicht mit der Sirene.

Wieder gefordert ist der BHC am 3. Dezember. Dann muss er um 16 Uhr beim THW Kiel antreten. Es folgt am 10. Dezember das Heimspiel in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle gegen den TVB Stuttgart, das um 16:30 Uhr beginnt.