1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalligist WSV 1:3 im Test gegen TSD Dortmund

Fußball-Test: 1:3 (1:1) gegen TSD Dortmund : Eine Niederlage und zwei Verletzte beim WSV

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat das zweite Spiel der Winter-Vorbereitung verloren. Gegen den Westfalenligisten TSD Dortmund unterlagen die Rot-Blauen am Sonntagmittag (15. Januar 2023) mit 1:3 (1:1).

Trainer Hüzeyfe Dogan stand der komplette Kader zur Verfügung, alle Akteure waren fit. Mehrere A-Jugendliche waren ebenfalls dabei, Testspieler dagegen keine.

Die erste Chance bot sich den Gästen, die den Aufstieg in die Oberliga Westfalen anstreben. Ein Schuss ging aber knapp rechts am Tor vorbei (9.). Dann übernahm der WSV das Kommando: Lukas Demming und Roman Prokoph scheiterten aus aussichtsreicher Position (12.). In der 23. Minute musste Dogan den angeschlagenen Nick Galle gegen Justin Francis auswechseln, drei Minuten später verpasste Kevin Rodrigues Pires nur knapp die Führung. (Bilder:)

Die gelang in der 32. Minute Torjäger Serhat-Semih Güler – nach einer starken Vorbereitung durch Roman Prokoph. Lukas Demming hätte den Spielstand beinahe auf 2:0 ausgebaut, scheiterte aber am Pfosten (36.). Etwas überraschend fiel denn der Ausgleich. Philipp Hanke hatte den Ball im eigenen Strafraum an die Hand bekommen, den fälligen Strafstoß verwandelte Pascal Schmidt – 1:1 (39.). So ging es dann auch in die Kabinen.

  • Szene mit Marco Stiepermann (re.) aus
    Fußball-Test: Sonntag ab 13 Uhr : Liveticker: Wuppertaler SV – TSD Dortmund
  • Testspieler Junior Kone.
    Fußball-Testspiel: 0:0 gegen TVD Velbert : WSV-Auftakt ohne Treffer
  • Serhat-Semih Güler im Testspiel gegen den
    Fußball-Regionalliga : WSV wohl mit Test in Belek gegen Bischofswerda

Dogan wechselte zur zweiten Halbzeit komplett aus. Lange tat sich aber absolut nichts. Bis Dortmund einen neuerlichen Elfmeter zugesprochen bekam und Okan Saritas zum 1:2 verwandelte (56.). Der WSV tat sich weiter schwer und tauchte nur selten vor dem TSD-Tor auf. Pech hatte Tobias Peitz, der im Strafraum gelegt wurde, aber keinen Strafstoß zugesprochen bekam (71.).

Marco Stiepermann musste verletzt ausgewechselt werden, für ihn kam Jef Tchouangue (78.). Nach einer umstrittenen Entscheidung (Schiri Fasihullah Habibi ließ einen harten Zweikampf weiterlaufen) liefen die Gäste einen Konter und sorgten so für das 1:3 (85.). Nach Spielende sah ein TSD-Akteur noch die rote Karte, und es gab jede Menge Gesprächsbedarf auf dem Feld ...

Stephan Küsters (Sportlicher Leiter des WSV): „Das war ein gebrauchter Tag. Dortmund hat das richtig gut gemacht, das muss man sagen. Wir waren nicht griffig genug, nicht gierig genug. So Tage kommen vor. Wir haken das mal ab, vielleicht war es der richtige Dämpfer zu richtigen Zeitpunkt. Jeder hat mal einen schlechten Tag in der Vorbereitung. Wir haben auch viel gemacht in dieser Woche. Dementsprechend haben wir deutlich verloren, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. (Zu den Verletzungen:) Marco Stiepermann, Nick Galle und Maurice Röttgen haben morgen MRT, dann können wir eventuell mehr sagen.“

Im letzten Test vor dem Abflug ins Trainingslager (22. bis 29. Januar) im türkischen Belek folgt am kommenden Samstag (21. Januar) um 14 Uhr noch auf der Oberbergischen Straße das Duell mit dem Südwest-Regionalligisten FSV Frankfurt.

Zum Liveticker: hier klicken!

(jak)