Tischtennis-Ass Jochen Wollmert bei der EM: Der Blick geht schon nach Rio

Tischtennis-Ass Jochen Wollmert bei der EM : Der Blick geht schon nach Rio

Bereits seit Montag (12. Oktober 2015) ist der Wuppertaler Tischtennisspieler Jochen Wollmert im dänischen Vejle bei der Europameisterschaft der Behinderten im Einsatz. Es ist sein insgesamt 13. EM-Start.

Das große Ziel sind allerdings die Paralympics in Rio der Janeiro im kommenden Jahr.

Wollmerts Erfolgsbilanz liest sich national wie international beeindruckend. Der inzwischen 50-Jährige ist fünffacher Paralympics-Sieger, sechs Mal wurde er Weltmeister und schon zehn Mal Europameister. Zudem ist er 45-facher Deutscher Meister. Die Liste ließe sich beliebig fortführen. So wurde Wollmert beispielsweise 2008 und 2012 zu Nordrhein-Westfalens Behindertensportler des Jahres gekürt.

Der Einzelwettbewerb begann am Montag. Für eine Medaille reichte es zwar nicht, trotzdem schlug sich der Wuppertaler achtbar. Wollmert selbst schrieb auf seiner Facebook-Seite: "Im Viertelfinale stand ich der Nummer eins der Welt, William Bayley, gegenüber. Leider hatte ich mir eine kleine Verletzung am linken Bein zugezogen, die verhinderte, dass ich nicht mehr so tief runterkam. Mit 5:11, 5:11 und 9:11 war ich aber gar nicht so weit entfernt. (…) Ich bin sehr zufrieden mit meinem Tischtennis, auch wenn es nicht zur Medaille gereicht hat. Es zeigt mir, dass ich mit meinem neuen Coach Christian Strack auf dem richtigen Weg bin."

Nach dem Aus im Viertelfinale besteht für den Wuppertaler im Teamwettbewerb nun eine weitere Chance auf das begehrte Edelmetall. Dort geht er mit Thorsten Schwinn ins Rennen um die vorderen Plätze. Start des Doppelwettbewerbs ist am Donnerstag (15. Oktober 2015). Insgesamt sind die Europameisterschaften aber ohnehin nur eine Zwischenstation. Denn das große Ziel sind die Paralympics im September 2016 in Rio de Janeiro. Dies wäre dann bereits sein siebter Start bei den Olympischen Spielen für Menschen mit Behinderungen.

Als Vollzeit-Berufstätiger im Marketingbereich der Barmerk GEK und Familienvater bleibt nicht immer genügend Zeit für eine optimale Vorbereitung. Bereits jetzt ist Wollmert deshalb im Trainingsmodus für Rio — mit dem klaren Ziel, in Brasilien wieder bestes Tischtennis abzurufen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau