1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Generalprobe: BHC: Mit Bundesligisten auf Augenhöhe

Handball-Generalprobe : BHC: Mit Bundesligisten auf Augenhöhe

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat beim von der GWD Minden ausgerichteten Harting-Cup 2018 den zweiten Platz hinter den Gastgebern belegt. Es war die Generalprobe vor dem DHB-Pokalauftritt am kommenden Wochenende.

Das Team von Trainer Sebastian Hinze startete in der Sporthalle Dankersen mit einem 30:27 (12:14)-Sieg gegen den Bundesliga-Konkurrenten TSV Hannover-Burgdorf in das letzte Vorbereitungswochende. Zwar lag der BHC in Halbzeit eins mit ein wenig Wurfpech knapp gegen die Niedersachsen zurück. Doch die gut im gesamten Spiel gut aufgestellte Deckung sollte spät die Grundlage dafür werden, dass die Bergischen auch weiterhin ungeschlagen durch die Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 der Handball-Bundesliga marschierten. Nach etwas mehr als einer Dreiviertelstunde sicherte sich die Mannschaft nach dem 19:19 mit einem Zwischenspurt auf 25:19 den Halbfinalsieg und damit den Einzug in das Finale am Samstag gegen GWD Minden — die Gastgeber schlugen den VfL Gummersbach mit 29:27.

BHC: Rutschmann, Rudeck (1) - Kotrc, Boomhouwer (11/5), Gutbrod (3), Fontaine (4), Bettin, Babak, Arnesson (4), Szücs (2), Baena (1), Darj (1), Petrovsky, Nippes, Criciotoiu, Majdzinski (2), Gunnarsson, Fraatz (1).

Im Finale setzte es dann die erste und einzige BHC-Niederlage in der Vorbereitungsphase. Nachdem sich die Löwen in der ersten Halbzeit mit einigen technischen Fehlern und in der Chancenauswertung zu viele Schwächen leisteten, warfen die Gastgeber aus Minden einen deutlichen 17:11-Vorsprung zur Pause heraus, dem das Hinze-Team in Durchgang zwei hinterherlief. Nach dem Wiederanpfiff agierte der BHC bessert: beide Teams lieferten sich ein gleichwertiges Match. Knapp zehn Minuten vor dem Ende kamen die Bergischen mit dem 21:24 wieder in Schlagdistanz, legten aber nicht konsequent nach — die Grün-Weißen zogen wieder auf plus Sechs davon. "Wir haben uns zu Beginn zu viele Schwächen geleistet und auch die schnelle Mitte hat nicht gefruchtet", so BHC-Cheftrainer Sebastian Hinze nach der knappen 26:28 (11:17)-Niederlage, die Platz zwei bedeutete. "In der zweiten Halbzeit haben wir eine gute Abwehr in der 6:0- und 5:1-Variante gestellt, doch es hat nicht mehr für einen Sieg gereicht. Wir haben nun eine gute Vorbereitung abgeschlossen und schalten ab sofort in den normalen Pflichtspielrhythmus."

BHC: Rutschmann, Rudeck — Kotrc (2), Boomhouwer, Gutbrod (3), Fontaine, Bettin (2), Babak (1), Arnesson, Szücs (1), Baena, Darj (2), Petrovsky (2), Nippes (1), Criciotoiu (6), Majdzinski, Gunnarsson (5/3), Fraatz (1).