1. Lokales

Wuppertaler Schüler-Buch: „Lernt unsere Stadt kennen“

Buch von Schülerinnen und Schülern : „Lernt unsere Stadt kennen“

„Kuck dir DAS an!“ – so heißt ein Buch, das die Klasse 8f, die jetzt schon die 9f der ist, im Unterricht erarbeitet hat – für jugendliche Wuppertal-Besucher.

Die Botschaft: „Schaut euch Orte an, die wir gut finden, die uns beeindrucken, an denen wir uns wohl fühlen und lernt dabei unsere wunderbare Stadt kennen!“ Das Buch soll zugunsten einer Partnerschule in Karaba in Burkina Faso in Afrika preisgünstig verkauft werden. Vor zehn Jahren ist der Kontakt entstanden, weil die damalige Klasse 9f sich im Gesellschaftslehre-Unterricht mit dem afrikanischen Kontinent beschäftigt hat. In Büchern und im Internet recherchierten die Jugendlichen viel über Geschichte und Gegenwart des Kontinents, über Natur, Wirtschaft, Politik und Lebensverhältnisse.

Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder Afrikas. Nur etwa 25 Prozent der Kinder können dort zur Schule gehen – und die Wege sind weit. Die Schulzeit ist begrenzt. Die Kinder kommen nach der Feldarbeit in die Schule und dann ist es draußen dunkel. Die dortigen Schüler haben keine Hefte und keine Bücher, das Licht kommt in vielen Schulen noch von Petroleumlampen. Bei einer ersten Aktion konnten die Else-Schüler 2.600 Euro verdienen – damit wurde in Burkina Faso eine Photovoltaik-Anlage angeschafft, die jetzt für verlässliches Licht in den Klassenzimmern sorgt. Die jetzige Klasse 9f blieb dran am Thema Afrika-Hilfe: Bei „Sponsorenlesungen“ kamen 150 Euro für Schulbücher für die Partnerschüler zusammen. Auch ein termitensicherer Stahlschrank für 500 Euro konnte angeschafft werden, um die Schulbücher in Karaba vor den gefräßigen Insekten zu schützen.

Nun ist das Buch entstanden: Es stellt interessante Orte in Wuppertal vor – die Schüler haben viel recherchiert, sind durch Wuppertal gegangen, haben Texte geschrieben, teilweise gezeichnet sowie einiges über Layout, Produktion, Marketing und Verkauf eines Buches gelernt.

Das alles wurde möglich durch viele Helfer – etwa den Verlag Becker und Fischer, der den Unterricht mit drei Mitarbeitern begleitet hat. Außerdem gab es einen Schreib-Workshop mit der Autorin Christiane Gibiec sowie Tipps von Schuldezernent Stefan Kühn und Wuppertal-Marketing-Leiter Martin Bang. Um Layout und Fotos kümmerte sich Helmut Nockemann.