1. Lokales

Wuppertaler Hauptbahnhof​: Platzverweis und Strafverfahren​

Wuppertaler Hauptbahnhof : Platzverweis und Strafverfahren

Ein 59 Jahre alter Mann hat am Freitagabend (16. September 2022) nach Polizeiangaben im Wuppertaler Hauptbahnhof Vollstreckungsbeamte tätlich angegriffen. Gegen den Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Bundespolizisten wurden demnach vor dem „Rewe to go“ gegen 23 Uhr durch eine Mitarbeiterin um Hilfe gebeten: Ein 59-jähriger Deutsche habe soeben versucht, Waren aus dem Markt zu entwenden. Zudem bestehe gegen den Mann ein Hausverbot, gegen das er aktuell verstoße. Er komme der Aufforderung, das Geschäft zu verlassen, nicht nach.

„Die Beamten sprachen den Mann daraufhin an und forderten ihn auf, seinen mitgeführten Stoffbeutel, der mit leeren Glasflaschen gefüllt war, neben sich abzustellen. Diese und weitere Aufforderungen ignorierte der Mann. Vielmehr versuchte er, die Uniformierten mit dem gefüllten Beutel zu treffen. Die Bundespolizisten konnten dem Schlag ausweichen, ihn zu Boden bringen und fixieren“, so die Polizei. Auf dem Weg zur Dienststelle habe sich der 59-Jährige gewehrt und nach einer Beamtin getreten. Diese verletzte sich leicht, war jedoch weiterhin dienstfähig.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Beschuldigte mit einem Platzverweis für den Wuppertaler Hauptbahnhof aus der Dienststelle der Bundespolizei entlassen. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren unter anderem wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, des versuchten Diebstahls und des Hausfriedensbruches eingeleitet.