1. Lokales

Wuppertaler Feuerwehr​: Neue Auszubildende, gute Abschlüsse

Wuppertaler Feuerwehr : Neue Auszubildende und gute Abschlüsse

Die Wuppertaler Feuerwehr hat seit Freitag (30. September 2022) neun neue Brandmeisteranwärterinnen und -anwärter. Sie starten in ihre 18-monatige Ausbildung und werden unter anderem in Themen der Brandbekämpfung, der technischen Hilfeleistung, des Umgangs mit havarierten Gefahrstoffen sowie rettungsdienstlich ausgebildet.

Die neuen Auszubildenden wurden traditionell vom Wuppertaler Feuerwehr-Chef Ulrich Zander und Dezernenten Matthias Nocke willkommen geheißen und ins Beamtenverhältnis auf Widerruf berufen.

Nocke betonte, wie sehr man sich freue, wieder engagierte junge Menschen für die Feuerwehr gefunden zu haben. Bei der Vereidigung wurden die „Neuen“ feierlich und offiziell mit einem Gelöbnis bzw. Diensteid auf ihre künftigen hoheitlichen Aufgaben eingeschworen.

 ... und sie haben sie erfolgreich beendet.
... und sie haben sie erfolgreich beendet. Foto: Christoph Petersen

Zu den Brandmeisteranwärterinnen und -anwärtern für die Feuerwehr Wuppertal stoßen ab kommender Woche zehn weitere Auszubildende aus den Städten Grevenbroich, Altona, Lüdenscheid, Ratingen und von der Werkfeuerwehr Axalta hinzu und komplettieren den Lehrgang.

16 junge Menschen haben unterdessen die anderthalbjährige Ausbildung mit guten Prüfungsergebnissen erfolgreich beendet. Zander und Nocke überreichten ihnen die Abschlusszeugnisse. Nun beginnt der wirkliche Feuerwehralltag im Einsatzdienst. Aus diesem Grund appellierte Zander eindringlich an alle, die Sicherheit immer an erste Stelle zu setzen, damit alle in ihrer beruflichen Zukunft gesund aus den kommenden Einsätzen zurückkehren.

Ab Montag (3. Okrober) versehen die ersten neuen Brandmeister ihren Dienst auf der Wachabteilung, um dort die Kolleginnen und Kollegen zu unterstützen.