1. Lokales

Wuppertal: Sommerferien: WSW-Abotickets im ganzen VRR nutzbar

Während der Sommerferien : WSW-Abotickets im ganzen VRR nutzbar

Gute Nachrichten für Wuppertaler, die ihre Ferien zu Hause verbringen: Abotickets der Wuppertaler Stadtwerke für Bus und Bahn sind in den Sommerferien im ganzen VRR nutzbar und am Wochenende sogar in ganz NRW. Damit möchte sich die WSW bei ihren rund 70.000 Abo-Kunden bedanken. Vom 27. Juni bis zum 11. August gilt jedes AboTicket im gesamten VRR-Raum – unabhängig von der gewählten Preisstufe.

Auch wer beispielsweise das Ticket2000 nur für Wuppertal (Preisstufe A3) abonniert hat, kann damit während der Sommerferien kostenfrei nach Dortmund, Düsseldorf, Arnheim oder Venlo fahren. Die Mitnahme eines Fahrrads ist inklusive. An den Wochenenden kann das AboTicket sogar für den ÖPNV in ganz NRW zwischen Eifel und Weser genutzt werden. Das Ticket gilt dann sogar für bis zu zwei Erwachsene und drei Kinder bis einschließlich 14 Jahre – ebenfalls kostenfrei. Nur für die Mitnahme von Fahrrädern braucht man dann noch Zusatztickets.

Besonders Abo-Kunden, die wegen der Corona-Pandemie ihre Urlaubspläne abblasen mussten, können so attraktive Ausflugziele in Nordrhein-Westfalen ohne Zusatzkosten und bequem mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichen.

Auch die ÖPNV-Kunden in Wuppertal profitieren ab dem 1. August von der durch die Bundesregierung beschlossenen Absenkung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes von sieben auf fünf Prozent. Wie die anderen Verkehrsunternehmen im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr gibt auch die WSW mobil GmbH den gesenkten Steuersatz an ihre Kunden weiter. Ein großer Teil der VRR-Tickets wird dadurch billiger.

So kostet das 4erTicket Erwachsene für Wuppertal (Preisstufe A3) ab dem 1. August 10,50 Euro (statt 10,70 Euro). Das Ticket2000 in der gleichen Preisstufe (ohne Abo) verbilligt sich von 89,25 Euro auf 87,60 Euro. Der Preis für ein Einzelticket Erwachsene Preisstufe A3 beträgt unverändert 2,90 Euro. Grund: Aus kassentechnischen Gründen werden die Preise auf ganze 5- oder 10-Cent-Beträge gerundet. Die Steuersenkung wird daher in unterschiedlicher Höhe auf die einzelnen Ticketarten angewendet.