1. Lokales

Wuppertal: Polizei und Verbraucherzentrale informieren über sichere Passwörter

Kampagne „Mach dein Passwort stark" : Polizei und Verbraucherzentrale informieren über sichere Passwörter

Ob 1234567 oder 111111 - solche Zahlenreihen gehören zu den am häufigsten genutzten Passwort-Codes. Doch was sich leicht merken lässt, macht es auch Cyberkriminellen leicht, die Zugangsdaten zu hacken. Zusammen mit der Verbraucherzentrale informiert die Polizei Wuppertal über Sicherheit im Internet.

Ob 1234567 oder 111111 - solche Zahlenreihen gehören zu den am häufigsten genutzten Passwort-Codes. Doch was sich leicht merken lässt, macht es auch Cyberkriminellen leicht, die Zugangsdaten zu hacken, um persönliche Daten abzugreifen, Bankkonten zu plündern, auf fremde Rechnung auf Online-Shopping-Tour zu gehen oder Fake-Profile in sozialen Medien anzulegen.

Mit der vom Landeskriminalamt NRW initiierten Kampagne „Mach Dein Passwort stark!" macht sich die Verbraucherzentrale in Wuppertal gemeinsam mit dem Polizeipräsidium Wuppertal, Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz, dafür stark, Datendiebe auf Abstand zu halten.

„Für ein gutes Passwort braucht's drei Dinge: Es ist mindestens zehn Zeichen lang, enthält Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen - und für jedes Portal vergibt der Nutzer einen eigenen Code", erklären Polizei und Verbraucherschützer den Schlüssel für mehr Sicherheit vor Datenklau.

Außerdem geben sie für den Passwort-Sicherheitscheck folgende Tipps:

  • Eselsbrücken bauen: Man merkt sich einen Satz, nimmt dieAnfangsbuchstaben eines jeden Wortes, samt Satzzeichen und bildet daraus ein Passwort.
  • Variationen meiden: Die eigenen Eselsbrücken-Passwörter sollten nicht für mehrere Dienste genutzt werden!
  • Passwort-Manager nutzen.
  • Das Passwort nicht aus persönlichen Angaben zusammensetzen.
  • Symbolbild.
    Kriminalität : Geld, Schmuck und Unterlagen entwendet
  • Symbolfoto.
    Maskenpflicht : Kontrollen in der Fußgängerzone
  • Symbolfoto.
    Fahrerflucht in Ronsdorf : Jugendlicher nach Unfall verletzt

Die im Polizeipräsidium Wuppertal geplanten Aktionen zur Passwortsicherheit beschränken sich aufgrund der Corona-Pandemie auf telefonische Beratungstermine. Interessierte können sich am Donnerstag, 12. November 2020, zwischen 14 Uhr und 16 Uhr unter der Telefonnumer 0202 / 693758-03 beraten lassen.

Weitere Informationen rund um Passwortsicherheit gibt es hier.