1. Lokales

Wuppertal: Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement neu aufgestellt

Personelle Veränderungen : Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement stellen sich neu auf

Mit der Zusammenführung der beiden Themenfelder Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement im Juni 2017 zu einer gemeinsamen Stabsstelle, die direkt dem Oberbürgermeister zugeordnet ist, hat die Stadtverwaltung die Bedeutung der beiden Themenbereiche betont. „Wandel in der Stadtgesellschaft und Bürgerbeteiligung gehören untrennbar zusammen. Daher spielt dieses Thema auch eine zentrale Rolle im Wuppertaler Zukunftsprogramm. Mit der Neuaufstellung der Stabsstelle tragen wir dieser strategischen Bedeutung Rechnung“, erläutert Oberbürgermeister Uwe Schneidewind.

Aktuelle personelle Veränderungen: Clara Utsch, die zuvor in erster Linie für die Bürgerbeteiligung tätig war, ist nun Teamleiterin der Stabsstelle und damit verantwortlich für beide Themenkomplexe. Eine neue Kollegin wird zudem die seit Anfang 2021 offene Stelle von Laura Adam übernehmen.

Mit dem neuen Team stellt sich die Stabsstelle strategisch neu auf.  Gleichzeitig werden die für 2021 geplanten und bereits angelaufenen Projekte umgesetzt.

Mit dem Bürgerbudget ist eins der bekanntesten Projekte bereits im März gestartet. Am 11. Mai 2021 steht der digitale Gemeinwohlcheck an, zu dem sich Interessierte bereits unter www.talbeteiligung.de/calendar/1306 anmelden können. An diesem Abend werden die Ideen der TOP 100 von allen Teilnehmenden auf ihren Beitrag zum Gemeinwohl überprüft und auf eine TOP 30-Liste reduziert.

Ebenfalls im Mai wird ein Bürgerbeteiligungsverfahren zur Umgestaltung des De-Weerth-Gartens stattfinden. Dort werden online und analoge Beteiligungselemente miteinander kombiniert. Mehr Informationen zu dem Verfahren gibt es in Kürze auf www.talbeteiligung.de.

Für den Juni ist im Rahmen der Erstellung des Nahverkehrsplans ein erstes Beteiligungsangebot zum Thema barrierefreier ÖPNV vorgesehen. Die Beteiligung wird voraussichtlich in erster Linie online stattfinden. Weitere Möglichkeiten der Mitsprache am Nahverkehrsplan sind für den Herbst geplant.

Im gewohnten Format wird auch der Beirat Bürgerbeteiligung regelmäßig tagen. Die erste Sitzung in der neuen Zusammensetzung findet am Donnerstag, 22. April, als Videokonferenz statt.

Im Bereich der Engagementförderung werden in 2021 auch die Sitzungen des Runden Tischs „Ehrenamtliche Quartiersentwickler*innen“ fortgeführt. Das nächste Treffen findet am 5. Mai statt. Im September wird es in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für gute Taten e.V. eine Neuauflage von Wodebuen geben, der Woche des bürgerschaftlichen Engagements.