1. Lokales

Engels hat Geburtstag: Überweg für die B7

Engels hat Geburtstag : Überweg für die B7

Wenn Wuppertal 2020 den 200. Geburtstag seines großen Sohnes Friedrich Engels feiert (wie und in welchem Rahmen, steht allerdings noch in den Sternen ...), soll sich jedenfalls der Weg der erhofften Besucherströme von der Schwebebahnstation Adlerbrücke hinüber zum Engelshaus deutlich optimiert darstellen.

Wer heute diese Strecke vor der Brust hat, muss sich entweder durch einen hässlichen (Angstraum-)Fußgängertunnel trauen. Oder er findet links und rechts in jeweils mehreren Hundert Metern Entfernung Fußgängerampeln entweder am Opernhaus oder auf Höhe der Wasserstraße fast am Loh.

Damit soll in Zukunft Schluss sein: Die Stadt wird sich beim Land NRW um Fördergeld bewerben, so dass ein oberirdischer Überweg gegenüber dem Engelshaus realisiert werden kann. Fest steht dabei: Die vierspurige Barmer B7 wird an der betroffenen Stelle nicht schmaler werden. Außerdem mit in der Zukunftsplanung ist die Umgestaltung des Areals um die Schwebebahnstation Adlerbrücke zu einem "Ankunftsort", der diese Bezeichnung verdient.

Erste Entwürfe für alles plus eine Schätzung, was das Ganze kostet, verspricht die Stadt als Nikolaus-Geschenk — zum 6. Dezember dieses Jahres.