1. Lokales

Spende - Wohnungsunternehmen Vonovia: 4.000 Euro für Wuppertaler Tafel

Spende des Wohnungsunternehmens Vonovia : 4.000 Euro für die Wuppertaler Tafel

Wegen der Ausbreitung des Corona-Virus’ ist der reguläre Betrieb in vielen der 169 Tafeln in NRW nicht mehr möglich. In Wuppertal unterstützen viele Freiwillige den Betrieb. Vor diesem Hintergrund spendet jetzt das Wohnungsunternehmen Vonovia der hiesigen Tafel 4.000 Euro.

„Wir sehen uns überall dort, wo wir Wohnungen anbieten, auch als Teil der Stadtgesellschaft. Deshalb möchten wir in dieser Situation helfen, wo wir können“, so Vonovia-Geschäftsführer Mario Stamerra. Zülfü Polat (Betriebsleiter der Wuppertaler Tafel), fasst die Situation vor Ort zusammen: „Die Wuppertaler Tafel bietet eine Lebensmittelausgabe mit verändertem Konzept am Kleinen Werth an. Dort geben Freiwillige kostenlos vorgepackte Lebensmitteltüten an die Bedürftigen aus. Außerdem ist unser dortiges Sozialkaufhaus eingeschränkt geöffnet. Nur dank des Engagements unserer ehrenamtlichen Helfer und großzügiger Spenden wie der von Vonovia haben wir in dieser für die Nutzer besonders schlimmen Zeit die Möglichkeit, eine Grundversorgung aufrecht zu erhalten.“

Auch Sebastian Lott (Vonovia Regionalbereichsleiter für die Region Niederrhein und das Bergische Land) betont die gesellschaftliche Verantwortung: „Wir haben in Wuppertal einen Bestand von rund 2.733 Wohneinheiten. Da oftmals auch Menschen aus unseren Quartieren durch die Tafel versorgt werden, unterstützen wir jetzt in vielen Städten in NRW die Tafeln.“ Die Spende ist Bestandteil eines Programms von Vonovia, mit dem das Unternehmen bundesweit soziales Engagement fördert.