Wegen zahlreicher Ablehnungen Linke Bündnis: Standort für achte Gesamtschule suchen

Wuppertal · Das Linke Bündnis im Wuppertaler Stadtrat fordert, umgehend mit der Standortsuche für eine achte Gesamtschule zu beginnen.

 Die Gesamtschule in Barmen.

Die Gesamtschule in Barmen.

Foto: Wuppertaler Rundschau/Simone Bahrmann

„Auch in diesem Jahr wurde 340-mal dem Elternwillen nach längerem gemeinsamem Lernen eine Absage erteilt“, so die Fraktionsvorsitzende Susanne Herhaus. „Die hohe Zahl an Ablehnungen an den Gesamtschulen ist sehr belastend. Hinter diesen Zahlen stehen Kinder und Familien, die sich aus guten Gründen für diese Schulform entschieden haben.“ Man habe die Standortsuche schon 2021 vorgeschlagen, „um allen Kindern die möglichst beste schulische Bildung an der gewünschten Schulform zu ermöglichen.“

Die PISA-Studien zeige, dass die soziale Herkunft die stärkste Barriere für den Bildungserfolg sei. „Im gegliederten Schulsystem erreichen viele Jugendliche nie einen ‚höheren‘ Schulabschluss. Anders in den Gesamtschulen, die jedes Kind fördern. Über 70 Prozent der Abiturientinnen der Gesamtschulen hatten in der 4. Klasse keine Gymnasialempfehlung. Das zeigt eindeutig die Stärke der Gesamtschule: Förderung statt Auslese! Kinder stärken statt beschämen“, meint das Bündnis.